Schnauze voll von #SachsenKacke

Dunkeldoitschland Mal ehrlich: Was spräche denn eigentlich noch gegen den (von PEGIDA-Propagandaprotze Tatjana Festerling schon vor Monaten geforderten) SÄXIT?!?
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Clausnitz, Bautzen - in Sachsen zeigt Dunkeldoitschland gerade wieder einmal besonders gerne seine vom Fremdenhass verzerrte Fratze. Aus der Hauptstadt Dresden stammen PEGIDA und AfD-Frontfrau Frauke Petry - heil ist die Welt dort nicht, wo die meisten Flüchtlingsunterkünfte brennen, der braunste Mob tobt und die rechts-treuesten Polizisten wirken.

Menschen aus Syrien und dem Irak, die das Pech haben, dorthin zu flüchten (bzw. hintransportiert zu werden), sehen sich unversehens einem Islamfeindlichen Sachsen (IS) gegenüber, wo Fundamentalisten sie am liebsten erschießen oder zumindest ihre Wohnungen abfackeln wollen. Anderswo in Deutschland scheinen solche Typen noch eine wenn auch immer zahlreicher und lautstärker werdende Minderheit zu sein; in Sachsen und einigen angrenzenden Gebieten scheinen sie allerdings allmählich die Oberhand zu gewinnen.

Was spräche also eigentlich noch gegen den (von PEGIDA-Propagandaprotze Tatjana Festerling schon vor Monaten geforderten) SÄXIT?!?

Die Völkischen erhielten nach einem entsprechenden Volksentscheid den (ihrem Prozentsatz an der Gesamtbevölkerung entsprechenden) Anteil der Fläche der Bundesrepublik Deutschland (nach aktuellen Umfragen etwa 10%), also z.B. den Freistaat(!) Sachsen sowie je einen angrenzenden Streifen von Brandenburg, Thüringen, Sachsen-Anhalt und Bayern; in diesem ihrem "Deutschen Reich" könnten sie ja gerne den Zutritt für Undeutsche, Volksverräter, Lügenpressevertreter, Perverse und linksgrün-versiffte Gutmenschen verbieten und einen großen Zaun oder eine Mauer drumherumbauen...

... und wir hätten dann hoffentlich unsere Ruhe vor denen!

(Das wäre zwar bitter für all die Nicht-Nazis, die dann aus diesem Kleindeutschland wegziehen müssten; aber wenn dafür die ganzen Rechtsextremen aus Restdeutschland dahin übersiedeln würden, wäre das doch eigentlich ein ganz guter Tausch.)

Aber leider: wahrscheinlich würden diese stolzen Deutschen ganz schnell merken, dass sie ohne den Rest der Welt ein ziemlich armseliges Leben hätten (nicht nur, aber auch materiell) – und dann würden sie bestimmt wieder anfangen, mehr für sich selber zu verlangen, und versuchen, uns ("Andere") zu überfallen, zu plündern, zu unterdrücken, auszubeuten und vielleicht sogar zu vernichten.

11:35 23.02.2016
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

txxx666

Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare