Alice Schwarzer vs. Unschuldsvermutung?

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Das alles geht in einer Woche. Zwei Talkshows, zweimal Talk über die Art und Weise, wie Vergewaltigungsdelikte durch die Justiz prozessiert werden. Welche Rolle spielt die Presse? Gibt es einen Zusammenhang zwischen Machtposition und der Bereitschaft zu sexuellen Übergriffen.

Alles in allem, ein Haufen interessanter Fragen.

Und zweimal Alice Schwarzer zu Gast.

Nur dass mir der Hut wegflog...bei beiden Sendungen.

Denn Frau Schwarzer verhaspelte sich ein wenig mit der grundsätzlich lobenswerten Forderung, dass gerade Opfer von sexuellen Übergriffen innerhalb eines Strafprozesses den größt-möglichen Schutz erfahren und bezog sich dabei auf einen Artikel der Zeit Redakteurin Rückert, die sich anno dunnemals kurz nach der Verhaftung Kachelmanns für diesen ausgesprochen hatte. Schwarzer sah darin eine Vorverurteilung und Bloßstellung des Opfers einer Vergewaltigung.

Das Problem daran ist gleichwohl, dass man ohne Prozess nicht sagen kann, ob dass Opfer Opfer ist und der Täter Täter. Es gilt demnach die Unschuldsvermutung "in dubio" für den Angeklagten.

Wie wichtig ist diese Unschuldsvermutung für den Angeklagten?

Ohne Zweifel ist ein Angeklagter erst Täter, wenn dies bewiesen ist. Ein Opfer kann Opfer sein, ohne dass der Angeklagte der Täter am Opfer sein muss. (deshalb sträubt sich gerade alles an mit, weil Schwarzer z.B. im Fall Kachelmann die Unschuldvermutung an ihm mit der Diffarmierung des (ungeprüften) Opfers gleichsetzt. Der Schutz eines ungeprüften Opfer geht demnach prozessual höherwertig einher als die Unschuldsvermutung. Oioioioi!

Ich kann mir bestenfalls einbilden, dass Frau Schwarzer hier eigentlich sich für den größt-möglichen Schutz an Leib und Seele von POTENTIELLEN Opfern bei sexuellen Gewaltdelikten aussprach und nicht etwa in dubio pro reo mit der Stigmatisierung von vermeintlichen Opfern als Lügner gleichsetzt.

Das Kippen der Unschuldsvermutung macht für mich nämlich weder bei andersartigen Delikten, noch bei Sexual-Delikten Sinn.

Gefährlich, gefährlich, was mir da in die Ohren schallte.

links:

daserste.ndr.de/annewill/videos/annewill2967.html

maybritillner.zdf.de/ZDFde/inhalt/19/0,1872,1021235,00.html?dr=1

10:39 27.05.2011
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Tycho

It's all now.
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare 36