Pastor Fliege & the Dirt Worshippers

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Eines darf man sich getrost auf der Zunge zergehen lassen: Wie leichtfertig mit der Begrifflichkeit Spiritualität in unseren Zeiten und Breiten umgegangen wird. Da bietet ein ehemaliger Fernsehpastor seiner ehemaligen Fernsehgemeinde nicht nur in palliativen Endzeit Stadien Materialität an, die aufgeladen mit besprochenem Trost, Wirkung zeigen könne, nein, vielmehr wird dies dann auch noch von einem Schmerztherapeuten der Schulmedizin begrüßt.
Fucking Heathens and Turd Worshippers if you ask me. Spiritualität hat in erster Linie nichts mit Trost oder Kristallkind Kena, Erich van Däniken, geilen Molekülumpolern zu tun, selbst wenn diese solche erfahren sollten.
Niemand von denen, durch die ein Strom fließt, haben diesen auch zwangsläufig erzeugt.

Spiritualität transzendiert aus einem Augenblick heraus. Spiritualität ist gewissermaßen der völlig ungreifbare Spannungsbogen zwischen Gewißheit und der Hoffnung, seltener dem Glauben.

Spiritualität ist genau heute und in unseren Breiten dann fahrig und diffus und niemals komparativ. Sie ist sozusagen binär und flüchtig und kaum nachzuerzählen.

Wer meint, sich spirituelles erkaufen oder verkaufen zu können, vermisst sie. Sie kann nicht gehandelt werden und hat keinen Wert, obschon man sie selbst wert schätzen kann.

Vielleicht sollten Fliege & Co, die sich auf rund zweitausend Jahre Tradition berufen, einfach mal zum Sprit greifen. Diese Scheiß niemals scheitern wollen und können Haltung...turd-faced cockeyed Dirt Worshippers mit transhumanem Anstrich.






"Who—who shall separate us from the love of Christ? Shall, shall affliction or distress or — or persecution or—
or hunger or nakedness?
Or—or peril or sword?
Nay, in all these things, we more than conquer through him that hath loved us. I am-I am persuaded that, uh, that neither life nor death, nor—nor angels, nor—
nor—nor principalities, nor powers, nor things present or things to come, or—nor heights, nor depths, nor any other creature, from the love of—of God! And—and Jesus Christ our Lord."

23:15 24.08.2011
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Tycho

It's all now.
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare 34