Erlebtes FKK-Badestrand-Problem

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

FKK (= Freikörperkultur = nackt) -Badestrände waren zu DDR-Zeiten auf dem Darß und auf Usedom normal und hatten große Strandbereiche.

In meinem 1.Büchlein „Mit Kinderaugen lächelnd betrachtet“ (ISBN 978-3-00-030726-3) habe ich ein problematisches Erlebnis niedergeschrieben. Aufgrund der Hitze und Jahreszeit möchte ich dieses hier einbringen:

„Es war wohl das erste Mal, dass Uwe im Uni-Kinderferienlager Trassenheide auf der Insel Usedom wunderschöne Tage genoss.

Einmal war er mit einigen anderen Kindern aus Richtung Koserow zurück zum Ferienlager unterwegs. Sie gingen den wunderschönen sonnigen Strand entlang, kamen an einen ausgewiesenen Freikörperkultur(FKK)-Strand-Abschnitt und wollten weiter am Wasser einfach durchlaufen.

Dies hatte in erster Linie den Grund, dass es sich am Wasser wesentlich einfacher laufen ließ als auf oder gar hinter den Dünen. Freilich war es auch interessant für ihre neugierigen Augen und meist dazu noch lustig, die vielen unterschiedlichen Nackedeis zu sehen.

Kaum waren sie einige Meter in den FKK-Strand ‚eingedrungen’, als sie schon von großen nackten Männern und Frauen umringt und gestoppt wurden!

Wieder einmal kamen Uwe die Worte seiner Mutter in den Sinn, mit denen sie ihm die Angst vor ‚hohen Autoritäten’ nehmen wollte: Stelle sie Dir einfach in Unterhosen vor, da rutscht alle angezogene ‚Würde’ runter und sehen alle gleich aus. Weshalb nicht nackt? Also Uwe, das muss man sich wahrlich nicht antun!

„Hosen runter oder raus - hinter die Dünen!“ – hörten sie unmissverständlich scharf. Da gab es keine Diskussion!

Den anderen Kindern machte das ja nichts aus. Doch Uwe hatte am Gürtel seiner Lederhose alles angehängt, um Schuhe, Pullover, Wasserflasche und andere Dinge nicht in der Hand tragen zu müssen. Da kam er schon ins Grübeln.

Plötzlich zog er entschlossen die Lederhose aus, steckte die Badehose in eine von deren Hosentaschen und schnallte sich den Gürtel wieder um!

Die Lederhose bedeckte zwar noch immer allerdings freier den Po – mit all den an diesem Gürtelteil nun zusammengerückt hängenden Gegenständen – doch entscheidend war die komplett freigelegte Vorderansicht. (Wohl ein ergötzliches Gesamtbild!)

Begleitet vom nackten Lachen der umstehenden Erwachsenen zog die kleine Gruppe unbehelligt weiter durch den FKK-Strand zum Ferienlager."

09:07 10.07.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

udz

Freundliches und achtungsvolles Begegnen sind mir Leitfaden.
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare