In NRW entgegen des Uhrzeigersinnes ist das schon links?

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Rosarot(SPD) und Grüne seit heute Regierungskoalition in NRW mit einer kraftvollen Ministerpräsidentin.

Es wird in den bundesdeutschen Wahlen der nächsten Jahre normal werden, der LINKEN einerseits nichts zuzutrauen oder demokratisches Verhalten abzusprechen, um sie andererseits stets zum Mitgehen aufzufordern, wenn man ihre Stimmen braucht. Dass man der LINKEN Programmatik abspricht und im gleichen Atemzug von ihr abschreibt oder kopiert ist ja schon allseits bestätigte Praxis.

Wird eine Gefahr gesehen, dass die LINKE in einer Frage nicht so mitspielt, wie man es braucht, wird dieser fehlende Verantwortung vorgeworfen werden Macht die LINKE mit, wird man das begrüßen aber sich dagegen verteidigen, dass man sich in ihre Fänge begäbe.

Letztlich ist in NRW gezeigt worden, dass die heute gewählte Regierung lieber dieses Hin und Her abspielen will, als in einer Koalition von SPD/Grüne/LINKE vom Taktieren abzugehen und einen wahrhaft kraftvollen Regierungswillen klar zu dokumentieren und demonstrieren.

Freilich wünsche ich der Minderheitsregierung eine lange erfolgreiche Regierungszeit. Dies wird aber nur geschafft, wenn man die LINKE nicht wie ein Kind behandelt, welches manchmal „noch zu klein“ ist, während es bei Bedarf „doch schon groß“ umworben wird.

So, wie ich der NRW-Regierung eine gute Kraft wünsche, sollte man die LINKE langsam mehr Ernst nehmen. Im Westen was Neues! Toi Toi Toi!

16:59 14.07.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

udz

Freundliches und achtungsvolles Begegnen sind mir Leitfaden.
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare 3

Avatar
walter-ter-linde | Community
Avatar
walter-ter-linde | Community