Kein Faschingsscherz: Fünfen auf Zeugnis prämiert !

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Freudestrahlend erfuhr meine Lebensabschnittsgefährdung am Telefon von dem tollen Halbjahreszeugnis der Enkelin Paula. Nur Einsen und Zweien in den Noten – und das bei dem sicher nicht einfachen Wechsel ins Gymnasium.

Schnell wurde ein Preis je „1“ und je „2“ herausgehandelt, so dass Oma einen Gesamtwert von 12 € bereithalten muss.

Dann bekam ich den Telefonhörer, um ebenfalls von der frohen Kunde zu hören. Die glückliche Stimme Paulas setzte kurzzeitig aus, als ich ihr sagte, dass ich im Gegensatz zur Oma für jede 5 auf ihrem Zeugnis einen Euro geben wolle!

Dann kam ernüchtert die Erklärung: „Also Opa, ich habe nur Einsen und Zweien auf meinem Zeugnis! Da bekomme ich ja nichts von Dir!“ – Blanke Enttäuschung war herauszuhören.

Wieso? – fragte ich hinterlistig. Natürlich habe ich verstanden, dass Du keine schlechten Noten und schon gar nicht eine Note „5“ auf Deinem Zeugnis hast!

Doch habe ich gesagt, dass Du für jede 5 auf Deinem Zeugnis einen Euro bekommst. Da war keine Rede davon, dass es sich um Noten handelt!

Kurze Funkstille. Dann ein Lachen auf der anderen Seite der Telefonleitung. „Aber Opa, da sind keine Fünfen!“ Nun gaben die gleichsam noch erschrocken dastehende Oma und ich Hinweise darauf, wo eine 5 stehen könne.

Und siehe da: Paula fand zwölfmal die Ziffer 5 – und erhält somit von mir 12 € !

Bei dieser Erkenntnis sah man förmlich das freudig hüpfende Mädel.

14:03 05.03.2011
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

udz

Freundliches und achtungsvolles Begegnen sind mir Leitfaden.
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare 1

Avatar
mandelbrot | Community