Verhextes Spendenkonto der Hörselberge – verzaubernd!

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Alles passte nicht in diese Überschrift. Freilich muss da geordnet werden. Viele werden Hörselberge mit der Sage über Tannhäuser verbinden und sich keiner „Hexe“ erinnern.

Diese gibt es im Heute. Das ist nicht eine Abwertung/Abstempelung sondern die reine Bewunderung gegenüber Christina Reißig, deren Arbeitspensum für „ihre Hörselbergregion“ unvorstellbar hoch ist. Sicher über 10 Vereine sind es, in denen und für die sie aktiv ist. Ob das ihre „Backfrauen“ sind oder ihre Arbeit an der Verwirklichung des Thüringer Lutherweges ist, ob man sie am Beginn des Rennsteigs in Hörschel erlebt – diese Frau ist ein reines Energiebündel. Schließlich setzt sie mit anderen ihre Informationen aus der und über die Region in die wunderbare Heimatzeitschrift „Hörselberg-Bote“.

Als Mitschreiberin im Internet-„Thüringer Tagebuch“ der TA lernte ich sie persönlich kennen und war / bin beeindruckt von ihren Leistungen als „bestes Hexlein der Hörselberge“, das man sich vorstellen kann.

Nun las ich in dem erwähnten TAgebuch gestern von ihr aber auch im „Hörselberg-Boten“ (Nr.81) von einem tollen Werk „Zauberhafte Flora an den sagenumwobenen Hörselbergen“. Der in diesem Zusammenhang erwähnte Dr. Wolfgang Klug ist bekannt für sein Engagement, die Natur den Menschen näher zu bringen, wofür er mit der Myconiusmedaille (zweithöchste Ehrung der Stadt Gotha) ausgezeichnet wurde und ich ihn aus gleichem Grund schon in meiner Veranstaltung „Engagiert für Gotha … einmal privat!“ vorstellen konnte. So nimmt es nicht Wunder, dass ich diesem Werk einen Erfolg – also eine Herausgabe wünsche.

http://a.imageshack.us/img821/6987/hrselbergspende20100727.jpg

Doch dafür braucht dieses „Hörselberg-Hexlein“ Geld in Höhe von angezeigten etwa 8.000€. Nicht leicht zu stemmen!

Deshalb meine Bitte an die Leser dieses Eintrages, sie und das wunderbare Anliegen mit einer kleinen Spende zu unterstützen in Höhe

http://a.imageshack.us/img809/6987/hrselbergspende20100727.jpg

Weshalb diese Spanne und Begrenzung, werden Sie sich fragen? Mir geht es dabei schlicht und ergreifend in erster Linie um das Spenden an sich und nicht um die Spendenhöhe. Bei der Spendenhöhe sollten aber die Spenden und damit Spender vergleichbar sein. Das schließt aus, dass vielleicht einer 200€ spenden würde und ihm das leichter fällt, als dem von 20€.

Auch ist es klar, dass nicht so viele Spender gewonnen werden, um die 8.000€ zu erreichen. Freilich werden auch andere Möglichkeiten beschritten. Aber jede Spende hat neben dem Geldwert auch einen hohen ideellen Wert und ist lobenswert!

Wenn Sie spenden werden / wollen / möchten, aber auch wenn sie es nicht können, möchte ich an das Ende des Eintrags das Spendenkonto setzen:

Spendenkonto: Christina Reißig * 1380020413 * BLZ: 84055050 / Wartburg Sparkasse

Kennwort: „Flora-Hörselberge“

Es würde mich für das geschilderte Anliegen auch freuen, wenn Sie diese Information weitergeben! Danke!

________________________________________________________

(20:13) Habe soeben 30€ überwiesen.

(Und damit gleich meine Spende der ungeraden Monate getätigt.)

18:37 27.07.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

udz

Freundliches und achtungsvolles Begegnen sind mir Leitfaden.
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare 5

Avatar
walter-ter-linde | Community
Avatar
walter-ter-linde | Community
Avatar
walter-ter-linde | Community