Deutschland NICHT weltmeisterlich

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Für den Fußball kann man das unumwunden feststellen! Während Uruguay sich mit erhobenem Haupt zu den vier weltbesten Fußballmannschaften zählt reden zwar die deutschen Spieler von großem Dank an ihre Fans, zeigen sich aber nicht einmal den sie in der Heimat begrüßen wollenden!

Wenn sie als Weltmeister heimgekehrt wären, hätten sie auch einen entsprechenden Empfang mitgemacht! Was ist das für ein Hochmut, was für eine menschlich schwache Kür! Immerhin leben die Spieler nicht schlecht von den Geldern, welche auch die Fans mit erarbeitet haben. Man muss auch verlieren können, wobei ein 3.Platz wahrhaftig kein Grund zum Schmollen bietet!

Sicher war unsere Mannschaft ein gut spielender Botschafter Deutschlands – aber mehr oder gar umfassend leider nicht!

Sind sie als derartige „Politiker“ schon ebenso abgehoben von der Basis?

Wurden sie von den Medien zu sehr gelobt und hoch gepeitscht, dass nun ein 3.Platz schon Scham ins Gesicht treibt?

Und der Bundestrainer? Sein Gehabe mit dem Pokergesicht gibt auch keinen Grund, um ihn zu buhlen, ihn förmlich eine Stellungnahme heraus zu locken. Wie hoch er seinen Wert damit treiben möchte ist nicht ersichtlich. Sich aber so zu geben, ist keineswegs eines Bundesverdienstkreuz-Köders würdig, meine ich. Dass er während der letzten vier Wochen keine feste Meinung gefunden haben soll, glaube ich nicht – kann nur mit Hinhaltetaktik seitens des Fußballverbandes erklärbar sein, was auch wieder nicht rühmlich wäre, wenn man vernünftige Forderungen/Vorstellungen voraussetzt.

Viel zu viel geht über die Köpfe hinweg – nicht nur die Ignoranz der strahlenden Kinder als Fußballerbegleitung, deren Glück mit einem Handschlag oder auch nur einem Blick ihre Wichtigkeit gehoben und zu einem inneren Jubel als Kraftspende geführt hätte!

Gibt es noch eine Chance für menschliche Werte und Achtung (zumindest) der Fans? Oder ist alles nur noch in Geldwert auszudrücken und zu vergleichen?

Schwer, da Optimismus zu bewahren und zu leben!

18:02 12.07.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

udz

Freundliches und achtungsvolles Begegnen sind mir Leitfaden.
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare 5

Avatar
Avatar