Bienen und Blümchen

Männer können ja nicht alt werden. Jedenfalls nicht, wenn sie berühmt sind. Dann lassen sie ihre alten Frauen sitzen, die dann damit in die Zeitung ...

Männer können ja nicht alt werden. Jedenfalls nicht, wenn sie berühmt sind. Dann lassen sie ihre alten Frauen sitzen, die dann damit in die Zeitung kommen, weil die Neue von ihrem Mann total jung und sehr blond ist. Was diese Mädchen an den alten Knackern finden - fragen Sie mich! Er findet, sagt er jedenfalls im ersten großen Interview auf seiner Liebesinsel, die haben ja meistens Liebesinseln, wo ich eigentlich gar nicht weiß, was das ist, da sagen sie dann, dass sie ihn jung hält, so wie Knoblauchpillen. Hätte er die mal lieber genommen, das wäre wahrscheinlich billiger.

Aber Männer, jedenfalls berühmte, die geben das nicht zu, dass sie in die Jahre kommen und genauso alt aussehen wie ihre Frauen. Man soll ja heutzutage bis ins hohe Alter durchaus Bedürfnisse haben und neulich haben sie sogar darüber was aus einem Seniorenheim gebracht, wo sich »Pärchen« gefunden haben. Komisch eigentlich, wenn man ganz jung ist, ist man »Pärchen« und dann ist man »Paar« und wenn man alt ist, ist man wieder »Pärchen«, weil das irgendwie süß sein soll. Die sprachen auch immer von »unseren alten Leutchen«, ich habe fast erwartet, dass sie auch von »Männchen« und »Weibchen« was gesagt hätten. Von »Sex«, also in dem Sinne von richtigem Geschlechtsverkehr, was man eigentlich nicht ausspricht, aber darum geht es ja im Prinzip auch bei den »Pärchen«, war da nicht die Rede. Sondern mehr so von der »Sonne im Alter« und dem »milden Licht«, dass noch einmal auf den »Schatten des späten Lebensabends« fällt oder so ähnlich, mehr wie diese Schlagertexte.

Mich hat das an die Geschichte mit den Bienen und Blumen erinnert, wie wir das in der Schule gelernt haben, wo man sich ja auch alles zusammenreimen musste oder eben nicht und wahrscheinlich denken die, dass die alten Leutchen, die mal das mit den Blümchen und Bienchen gelernt haben, das im Alter lieber wieder mehr in dieser Richtung behandeln. Wobei ich es ja komisch finde, dass das bei den alten Berühmten mit den jungen Mädchen irgendwie nicht unter Sex im Alter läuft, wahrscheinlich weil nur der Alte alt ist und dann gibt es keinen Ausdruck dafür. Früher dachte man, man hat es dann irgendwann hinter sich und die Sache ist irgendwie ab einem bestimmten Alter erledigt, jedenfalls offiziell, aber heutzutage sagen sie ja, man soll weitermachen, weil es total gesund ist. Man sagt ja jetzt, dass man wesentlich seltener erkältet ist und fast nie Herzinfarkte bekommt, wenn man möglichst viele »altersgerechte Zärtlichkeiten« austauscht. Was damit nun genau gemeint ist, sagen sie einem nicht, das geht dann ja schnell ins Peinliche, aber es klingt auch wieder eher so nach dieser Bienengeschichte. Altersgerecht meint wahrscheinlich, man soll sich nicht so verbiegen dabei, weil die Knochen das nicht mehr recht mitmachen, aber ich meine, das geht ja eigentlich keinen was an und wer noch gelenkig ist, warum eigentlich nicht?

Nur für kurze Zeit!

12 Monate lesen, nur 9 bezahlen

Freitag-Abo mit dem neuen Roman von Jakob Augstein Jetzt Ihr handsigniertes Exemplar sichern

Print

Erhalten Sie die Printausgabe zum rabattierten Preis inkl. dem Roman „Die Farbe des Feuers“.

Zur Print-Aktion

Digital

Lesen Sie den digitalen Freitag zum Vorteilspreis und entdecken Sie „Die Farbe des Feuers“.

Zur Digital-Aktion

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag abonnieren und dabei mithelfen, eine vielfältige Medienlandschaft zu erhalten. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Jetzt kostenlos testen

Was ist Ihre Meinung?
Diskutieren Sie mit.

Kommentare einblenden