Der Dritte Mann

Russland Sergej Schojgu, langjähriger Katastrophenschutz-Minister in Moskau, bleibt keine Zeit, um amtsmüde zu sein. Auch ist seine Karriere noch längst nicht abgeschlossen
Exklusiv für Abonnent:innen

Sergej Schojgu (55) leitet seit 1991 Russlands Katastrophenschutz. Als es 1993 mit Reformkommunisten zum Kampf ums Weiße Haus in Moskau kommt, unterstützt er die ­Regierung Jelzin

Auf Pressekonferenzen wirkt Sergej Kuschugetowitsch immer leicht grimmig und gereizt. Lächeln kann der 55-Jährige offenbar nur auf Porträtfotos. Und in die Lösch­flugzeuge steigt er nicht, um wie Premier Putin vor Kameras aufzutreten, sondern weil es wirklich etwas zu tun gibt.

Eigentlich ist Schojgu gar nicht für die Brandbekämpfung in den Wäldern zuständig. Aber weil dort wegen einer unsäglichen Sparpolitik nur noch marginale Reste des einst mächtigen, föderal organisierten Feuerschutzes bestehen, mussten die Männer des Ministeriums f