Die Wahrhaftigkeitslücke

Aufklärung Die Empörung über sexuellen Missbrauch ist stets groß. Aber wenn es um Hilfe für die Opfer geht, wird eifrig gemauert
Exklusiv für Abonnent:innen | Ausgabe 22/2015

Groß war die Empörung vergangene Woche, als die Landesvorsitzenden der Berliner Grünen den Bericht zur Aufarbeitung der Missbrauchsvorwürfe innerhalb der Landespartei vorstellten. Zumindest in drei namentlich genannten Fällen ist nachweisbar, dass Parteimitglieder der ihr vorangegangenen Alternativen Liste ihre pädophilen Neigungen mit Minderjährigen ausgelebt haben und sie sexuell missbrauchten. Für die Grünen rollt nun wieder der Stein auf sie zurück, der schon den Bundestagswahlkampf 2013 beeinflusst hatte und den sie über den Berg zu rollen versuchten, indem sie auf Bundes- und Landesebene von unabhängigen Forschern nachprüfen ließen, was es mit den Vorwürfen auf sich hat.

Die wortreichen Entschuldigungen der Ber