Eine Endemie ist kein Ende

Corona Im dritten Jahr der Pandemie gibt es für Deutschland immer noch keine verlässliche Datengrundlage. Es bleibt also weiter ungewiss, was die Omikron-Mutation für uns bedeutet. Ob es je gewiss werden wird, ist zweifelhaft
Exklusiv für Abonnent:innen | Ausgabe 01/2022
Eines ist ja bekannt: Viele Pflegekräfte haben den Job gekündigt, weil alle Rufe um Hilfe nichts an ihrer Arbeit ändern
Eines ist ja bekannt: Viele Pflegekräfte haben den Job gekündigt, weil alle Rufe um Hilfe nichts an ihrer Arbeit ändern

Illustration: der Freitag

Stringentes Erklären, das forderte der neu geschaffene Expertenrat in seiner ersten Stellungnahme kurz vor Weihnachten. Eine „umfassende Kommunikationsstrategie und nachvollziehbare Erklärungen“ seien essenziell in der neuen Risikosituation, die die Virusmutation Omikron heraufbeschworen habe. Welche Rolle die neue Bundesregierung ihrem Beraterteam beimisst, wurde deutlich, als vor den Feiertagen so gut wie nichts von den zeitnah geforderten Maßnahmen – insbesondere strenge Kontaktbeschränkungen – umgesetzt wurde. Und die stringente Kommunikation?

Wer es nicht lassen konnte und sich trotz aller Ermüdungserscheinungen über den Jahreswechsel Corona-Nachrichten reinzog, fühlte sich dazu verdammt, auf einem brodelnden Vulkan die frohe B

%sparen