Schadensminderungspflicht

"Kind als Schaden" Warum der Fall Sebastian kein Fall für Gerichte, sondern einer für die Politik ist
Exklusiv für Abonnent:innen

Sebastian" heißt in Deutschland die neueste Chiffre, wenn über das "Kind als Schaden" diskutiert wird. In der Bundesrepublik wurden Ende der achtziger Jahre die ersten Urteile gesprochen, die das Ärztehaftrecht, das üblicherweise bei ärztlichen Kunstfehlern eintritt, auf Fälle ausweiteten, wo im Rahmen der pränatalen Diagnostik mögliche Anzeichen für eine Fehlbildung "übersehen" oder nicht mitgeteilt wurden und ein behindertes Kind auf die Welt kam. Obwohl der Zweite Senat des Bundesverfassungsgerichts 1993 in seinem Urteil klar gestellt hatte, dass "die rechtliche Qualifikation des Daseins eines Kindes als Schadensquelle von Verfassungs wegen nicht in Betracht" komme, mehrten sich in den neunziger Jahren die Urteile, die behinderten Kinder