Im Untergrund

Nachtleben Wo sich der kubanische Kulturattaché und der Trucker aus Arizona bei einem Teller Suppe begegnen. Freie Salons bieten Reisenden Zugang zur Dinner-Guerilla einer Stadt
Exklusiv für Abonnent:innen

Ein grünes Tor, ein Zahlenschloss, dahinter eine Privatstraße: 70 Eingeweihte haben per E-Mail oder am Telefon den Code erhalten, um durch das Tor zum Aufgang B zu kommen und damit zu „Jim‘s Sunday Dinner“, einem Salon, der seit fast 30 Jahren jeden Sonntag im 14. Pariser Arrondissement stattfindet – offen für jeden.

Menschen aus aller Welt versammeln sich zum Essen, Trinken, Reden in Jim Haynes 60 Quadratmeter großen Wohnatelier mit Küche. Mehr als 100.000 Gäste seien schon bei ihm gewesen, hier hätten sich Freundschaften, Geschäfte, sogar Ehen angebahnt, sagt Jim. Er besteht darauf, dass ihn alle beim Vornamen nennen, und dass Frauen ihm zur Begrüßung Küsschen links und rechts geben. In seinen Salon kann sich j