Unitarier

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Dürfen wir Tiere töten? | 22.08.2010 | 15:55

Zusatz:

Das Mindestmaß darf natürlich nicht den Genuss verteufeln, sondern muss ihn miteinbeziehen. Die Maßlosigkeit ist jedoch nicht der Weg dieses Einbezugs.

RE: Dürfen wir Tiere töten? | 22.08.2010 | 15:55

Zusatz:

Das Mindestmaß darf natürlich nicht den Genuss verteufeln, sondern muss ihn miteinbeziehen. Die Maßlosigkeit ist jedoch nicht der Weg dieses Einbezugs.

RE: Dürfen wir Tiere töten? | 22.08.2010 | 15:39

Wie man unsere Verwandtschaft mit den Tieren begründet und von dorther den würdevollen Umgang mit ihnen reflektiert und ob in dieser Begründung auch unsere eigene evolutionäre Programmierung zu Bewusstsein kommt, scheint mir entscheidend zu sein, die oben gestellte Frage vernunftgemäß beantworten zu können.
Ich denke, auch wenn wir die Herkunft allen Seins im allerletzten Grunde (Urgrund) nicht absolut wissbar darstellen können, so denke ich, ist dieser Punkt dennoch jener, aus dem alles was ist entstanden ist, auch wir Menschen. Die Tatsache, das alle Lebewesen dieselben Grundbausteine (DNA) aufweist, die jeweils nur in unterschiedlicher Anordnung vorkommen und daher die Vielfalt ausmacht, macht uns miteinander verwandt.
Auch sind wir mit der Evolution zu Gemischtköstlern geworden.
Ich denke, dass daher das Töten von Tieren durchaus legitim ist im Rahmen der Ernährung und des gesunden Überlebens. Aber wir haben uns zu vergewissern, wie wir mit unseren Verwandten umzugehen haben. Gilt hier nicht auch, der kategorische Imperativ Kants?
Eine Formel von ihm lautet:
"Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die Du zugleich wollen kannst, dass sie ein allgemeines Gesetz werde."
Und da genau frage ich mich dann, welche Art und Weise im Umgang mit den Tieren im Sinne eines allgemeinen Gesetzes gewollt werden könnte. Von der Verwandtschaft her und der evolutionären Notwendigkeit der gemischten Kost (Vegetarier bestreiten das sicher), bleibt nur übrig, das Töten von Tieren und daher auch die Produktion von Fleisch zum Zwecke der Ernährung auf ein Mindestmaß zu beschränken. Unsere ausgewogene Ernährung darf nicht gefährdet, die Würde unserer Verwandten und damit auch unsere eigene Würde nicht beschädigt werden. Das Maß heute ist sicher nicht das Mindestmaß, sondern ist maßlos!
Außerhalb der fleischlichen Ernährung gibt es andere, wenn auch inhaltlich verwandte Gründe, das Töten von Tieren zu rechtfertigen, ja in Sonderfällen sogar ausdrücklich Massentötungen durchzuführen, wenn es gilt, unsere und die Lebensressourcen der Natur um uns herum zu schützen.