Armut eine Erfolgsgeschichte

Die Unsichtbaren Die Wirtschaft wuchs um magere 3% die Gehälter der Politiker nur um 5,7% das Armutsrisiko schaffte immerhin 15,7%.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Hier an dieser Stelle wird ab jetzt im Freitag „Ein Tagebuch aus der Welt der Unsichtbaren“ stehen. Es wird hier im Kulturbereich stehen, um Menschen die Kultur der Armut in Deutschland zu zeigen. Auch steht es hier weil Armut niemals Politisch sein wird. Zu lesen gibt es Kurzgeschichten aus den Vergangenen 10 Jahren und das Aktuelle was es lohnt in das Tagebuch gebracht zu werden. Es werden hier keine Fiktiven Geschichten zu lesen sein sondern das was sich in diesem Land ereignet oder ereignet hat.

Die Menschen in diesem Buch haben nur Vornamen. Wer von den Beteiligten Angst hat erkannt zu werden wird hier nur Hero heißen. So gibt es auch schon mal Geschichten mit mehr als einem Hero. Bei den Vornamen Menschen ist ein Vorname immer eine Realexistierende Person. Diese sind damit einverstanden dass Ihre Geschichte so niedergeschrieben wurde.

Als Mensch wurde ich in der Alten Republik geboren, dort zum Drucker ausgebildet und habe dann 15 Jahre lang Zukunftsromane Veröffentlicht. Der ein oder andere mag sich erinnern, an meine Romane aus den Jugendzeitschriften der DDR. Zukunftsromane waren nach der Wende nicht mehr gefragt und Ostautoren waren ohnehin wertlos. Somit habe ich nunmehr seit 20 Jahren nicht mehr Veröffentlicht.

Die Nachwendezeit brachte mir den Wohlstand den sie bei 2/3tel der Ostbürger hinterließ. Das einstmals erarbeitete musste verlebt und Aufgegessen werden. Zugang zum Arbeitsmarkt war nicht möglich. Der Kulturbetrieb wurde mit Westbürgern besetzt die Ausstellung und Publikationen von Westbürger förderten um uns die Kultur des Westens nahe zu bringen.

Aus diesem Leben entstand in den letzten 20 Jahren die Kultur der Unsichtbaren. Der Armut in Deutschland von der ich hier erzählen möchte.

P.S.: Es wäre nett wenn mir jemand sagen würde wie ich meine Texte Illustrieren kann, ich würde sehr gerne Bilder der Handlungsorte einarbeiten?

15:59 14.09.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Unsichtbar

Klug und fleißig – gibt’s nicht; klug und faul – bin ich; dumm und faul – gerade zu gebrauchen; dumm und fleißig – davor behüte uns der Himmel!
Schreiber 0 Leser 0
Unsichtbar

Kommentare 9