Was eine Zeitung leisten könnte

Moderne Viele haben den ersten Teil mit guten Diskussionsbeiträgen von Georg v Grote ja gelesen, es geht um Vorsetzung und Vorstellung eines Organigramms als Diskussionsgrundlage
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Zuerst nehmen wir uns einmal die Menschen als Gruppe vor. Unorganisiert zufällig vereint ohne Leiter. Solche Gruppen haben die Angewohnheit wenn sie gemeinsam handeln wollen sich einen Leiter zu suchen diese variieren je nach Aufgabenstellung. Dies ist insofern Interessant als es mehr der Menschlichen Natur entspricht als, das Führer Prinzip mit einem Zentral verantwortlichen Leiter.

Betrachten wir nun wieder den Gedanken vom Linken Boulevard sowie er einstmals Charles Dickens vorschwebte. Seine Idee war das Reißerische und Spektakuläre zurück zu nehmen und Aufklärung und Wahrhaftigkeit an diese Stelle zu setzen. In der Schreibenden Zunft war es bis zu den 80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts üblich Artikel die auf gerechtem oder Aktuellem Hörensagen beruhten aber nicht belegbar waren als NT zu kennzeichnen.

Journalistisch betrachtet und im Sinne der Heutigen Medien Vielfalt wäre es ein großer Schritt Artikel die Testiert sind auch als solche zu kennzeichnen. Gerade ein Linkes Boulevard Blatt das nur einmal Wöchentlich erscheint wäre in der Lage seine Artikel zu Testieren und würde an Glaubwürdigkeit gewinnen. Gerade der Rechte Boulevard leidet heute unter seiner Glaubwürdigkeit. Hier besonders die BILD Zeitung deren Leserschaft der Tagesauflage in diesem Jahr auf unter 2. Millionen schrumpft, also nur noch eine Bessere Kleine Tageszeitung darstellt, verglichen mit Produkten aus dem hause der WAZ Gruppe.

In der Unterschicht hat der Rechte Boulevard schon seit fast 10 Jahren keinen festen Platz mehr. Das gleiche gilt auch für das sogenannte Unterschichten Fernsehen. Das sich große Teile der Unterschicht aufgrund der Kosten für einen Kabelanschluss nicht mehr leisten können. Oder um es noch deutlicher zu machen die Eltern die 50 oder 100 Euro bezahlen können für den Konzerteintritt eines ihrer Kinder zu einer solchen Veranstaltung kommen nicht aus der Unterschicht.

Eine Wochenzeitung ist so Sie gut gemacht ist eine der wenigen Printerzeugnisse die sich die Unterschicht heute noch leisten kann. Auf den Freitag im Besonderen bezogen heißt das es fehlt ein Kurznachrichten Ticker eine Halbe oder eine ganze Seite mit 10 oder 20 Zeilern und einem kurzen Prägnanten Kommentarsatz der einen Schmunzeln oder Grübeln lässt. Auch in einer Online Ausgabe wäre das denkbar.

Ein Zweites wichtiges Anliegen von Charles Dickens war die Verzahnung von Leserschaft und Redaktion, Herr Augstein warf hier einmal einen Gedanken an eine Genossenschaft in den Raum. Hier möchte ich gerne ein Organigramm vorstellen wie man einer Genossenschaft vorgreifen kann und eine Verzahnung zusätzlich erreicht auf Basis selbst organisierter Zufallsgruppen.

Im Freitag gibt es Gesetzte Gruppen. Das sind zum einen die Investoren, die Redaktion, die Community Redaktion sowie der Verleger. Daneben haben wir Interessensgruppen. Zum Beispiel Medizin, Armut, Literatur etc. , sowie Publikations Gruppen PRtreibende, Blogger, Politische Gruppierungen.

Die anliegen jeder Gruppe sind andere auch Ihre Ansprüche an den Freitag. Versuchen wir uns nun an einer sinnvollen Verzahnung und Vernetzung der Gruppen damit hier ein Schönes Linkes Mosaik entstehen kann. Die Investoren lassen wir in unserer Virtuellen Genossenschaft einmal außen vor. Die einzelnen Gruppen Bennen wir um in Kollektive. So können wir uns eine Genossenschaft vorstellen die aus unterschiedlichen Kollektiven besteht in dem Jedes Kollektiv seine Kommunikations Richtlinien selber Festlegt.

[Da es mir noch nicht gelungen ist hier Zeichnungen einzufügen nun ein Beispiel anhand einer kleinen Kollektiv Auswahl die nicht alle betrifft. ]

Kollektiv a) die Redaktion erhofft sich Tipps und Hinweise auf verwertbares Artikelmaterial oder auch Whistleblower. Sie Richtet einen Account ein mit Nutzungsbedingungen. Beispielsweise nur 10 Zeilen, Kontakt Adresse, Testate und so weiter. Dorthin gesendete E-Mails die dem Format nicht entsprechen werden gelöscht ohne Reaktion. Alle weiteren erhalten einen Bearbeitet vermerk seitens der Redaktion zum Beispiel innerhalb von 4 Wochen.

Kollektiv b) Gruppe Politik in der Community sie Möchte einen Kommunikation untereinander und auch mit dem Zuständigen Redakteur. Für die zusätzliche Kommunikation untereinander wäre die Community Redaktion verantwortlich und somit in einer Bringschuld. Dies wäre sich bewerkstelligen über einen zur Verfügung gestellten Port auf den jeder zum Beispiel mit der Software Putty zugreifen kann. Arbeitsaufwand 5 Minuten für jeden der mitmachen möchte.

Beim Redakteur hingegen gibt es keine Bringschuld, hier müsste also die bitte geäußert werden was möchte der Redakteur, für Ihn wird sich die Frage stellen wie passe ich solch eine Kommunikation in meinen Arbeitstag hinein oder nehme ich einmal alle 2 Wochen an einer verabredeten Putty Konferenz teil. Eventuell ist im der Print aber wichtiger schließlich bezahlt der ja sein Gehalt?

Kollektiv c)PR Treibende, ich lese auch immer wieder gerne PR in der Community. Aber der Anspruch sollte sein das sie sich als solches auch zu erkennen geben. Das gebietet jeder PR Codex. Also bräuchte solch eine Gruppe auch die Möglichkeit sich zu kennzeichnen das wäre einer Ihrer Kommunikationsansprüche. In Blogs die sich dem Blog seeding offen gegenüber Zeigen wird diese Markierung gerne angenommen auch von den PR Treibenden da sie eine Respons bekommen meist mit einem unter dem Kommentar stehenden Zähler der Ihnen vermittelt ob sie die PR an einem richtigen Ort Platziert haben. Des Weiteren gibt es für die Jeweiligen Betreiber die Möglichkeit diesen Gewerbetreibenden gegenüber zu Fakturieren.

Das zeigt im kleinen wenn also Kollektive gebildet werden die Interessensvertretungen darstellen können die zuerst unübersichtliche erscheinenden Kommunikationswege auch im Internet vernetzt und zum Wohle aller auch eingesetzt werden. Hier ließe sich so über die Community wunderbar eine Vernetzung zum Beispiel von Einzelinitiativen zu einer Bundesweiten gesamt Initiative durchführen. Auch können so Regional Themen Bundesweit besser Publiziert werden.

Die Möglichkeit das Jedes Kollektiv sowohl Kommunikation erbitten als auch anbieten kann schafft freie Entfaltung Möglichkeiten und wenn sich zum Beispiel Putty Kommunikation durchsetzen sollte auch die Chance 2-5Euro im Monat zu berechnen. Was einen Mehrnutzen für alle bedeuten würde. Machen wir uns Klar je Wirtschaftlich unabhängiger Linker Boulevard ist umso besser wir er werden.

13:57 02.10.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Unsichtbar

Klug und fleißig – gibt’s nicht; klug und faul – bin ich; dumm und faul – gerade zu gebrauchen; dumm und fleißig – davor behüte uns der Himmel!
Schreiber 0 Leser 0
Unsichtbar

Kommentare 7

Dieser Kommentar wurde versteckt
Dieser Kommentar wurde versteckt
Dieser Kommentar wurde versteckt
Dieser Kommentar wurde versteckt
Dieser Kommentar wurde versteckt
Dieser Kommentar wurde versteckt
Dieser Kommentar wurde versteckt
Dieser Kommentar wurde versteckt
Dieser Kommentar wurde versteckt
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community