urp

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Die Reform der Reform | 26.11.2009 | 17:12

Der Artikel schneidet ein Problem an, dem sich viele der protestierenden Studenten durchaus bewusst sind.
Die bisher erarbeiteten Forderungskataloge beschränken sich deshalb keineswegs auf die Reform des Bologna-Prozesses sondern umfassen ebenfalls die Forderung nach sozialer Durchlässigkeit und den kritischen Umgang mit der zunehmenden Ökonomisierungstendenz an Schulen und Hochschulen.

Als Voraussetzung zur Entwicklung eines sog. kritischen Geistes muss eine breite Informationsbasis bestehen. Bildung kann in diesem Sinne als "mündige" Aneignung der Welt definiert werden. Die sich seit Jahren fortsetzende Dezimierung und Vernachlässigung der Geisteswissenschaften steht diesem Ziel diametral entgegen.

Universität ist ein Ort an dem unsere Zukünftige Gesellschaft entscheidend mitgeprägt wird.

Für diese lohnt es sich Wiederstand zu leisten.

RE: Lehre aus Afghanistan | 04.11.2009 | 13:02

Ich sehe hier einfach einen starken Gegensatz zwischen der tiefen Resignation und Enttäuschung die im Orginaldokument spürbar ist und der aus meiner Sicht floskelhaften Kommentierung, welche letztlich die kritischen Versatzstücke aus der Kriegspropagandamaschine neu zusammen setzt, und an der wirklich interessanten Analyse General Hoh's vorbeigeht.

Der Kommentar von Gilles Doronsorro ist für mich daher keine wirkliche Auseinandersetzung mit dem Inhalt des Rücktrittsbriefs, sondern nutzt ihn lediglich als Aufhänger.

RE: Lehre aus Afghanistan | 04.11.2009 | 03:21

Ich kann nur empfehlen den Orginaltext der Rücktrittserklärung Hoh's zu lesen.
Diesen in Übersetzung zu veröffentlichen wäre eine Bereicherung, im Gegensatz zu diesem Artikel.