Vom klingenden Kondom und anderen Tonträgern

ALLTAG Aufgezwungene Musik verursacht schlechte Laune. Rette sich, wer kann und protestiere!
Exklusiv für Abonnent:innen

Korali hilf, Mord und Weh! Margaris stirbt über See!" Der Hilfeschrei des verwundeten Meerfräuleins in Clemens von Brentanos Märchen wird gehört. Ach dürfte ich hoffen, dass auch mein Hilferuf nicht verschlungen wird von eben der See, gegen die er sich richtet, die schmutzigen Fluten nämlich der allgegenwärtigen Musikbeschallung. Ich schreie gegen die holde Kunst, die vom Trost zur grassierenden Seuche geworden ist, schickt sie doch ihre bösartigen Viren aus, um das Sinnesorgan Ohr und damit Nerven und Intelligenz zu infizieren und schließlich abzumurksen. Es gibt Zeiten, da ist man ungefragt 24 Stunden lang dem Musikterror ausgesetzt. Aus öffentlichen und privaten Rohren.

Man braucht nicht darüber zu streiten, ob das Dauergedudel auf B