KÜHNEN SS Hamburg

LITERATUR & THEATER Stücke
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Kühnen. Ich fühle mich weder schuldig, noch unschuldig, dass ich bei der SS war.

Papst. Ich konnte wegen den Juden nichts machen, das war Aufgabe der Bischhöfe in

Deutschland.

Staufenberg. Hitler musste weg, wir sind gut vorbereitet.

Staufenberg geht in die Führer Baracke.

Hitler begrüßt ihn.

Die Bombe geht hoch

Hitler ist kaum verletzt, Staufenberg und andere werden verhaftet

Josuha. Ich liebe Maria Magdalena.

Das Blut ist im Boden, das Blut der Juden, der Kriege, Maria.

Maria. Ich weiß, mein Geliebter.

Kühnen. Gibt es Beweise, dass Jesus lebte?

Papst. Nein, Spuren, Grabfunde viele Jahre später.

Staufenberg. Ich bereue nichts.

Gestapo Berger. Das werden Sie noch, bevor wir sie an den Haken hängen,

werden sie leiden.

Staufenberg. Ich glaube an Gott.

Berger. Und warum nicht an Adolf Hitler?

Kühnen. Die SS war mein Gott.

Joshua. Lass uns durch die Wüste nach Jerusalem wandern.

Maria. Will du unbedingt sterben?

Jesus. Wenn es sein muss. Soll es so geschehen.

Schmittheinrich. Hier müssen wir graben.

Uschi. Nach was suchen wir?

Schmittheinrich. Nch den Gebeinen von Jesus von Nazareth.

Uschi. Ich komme mir vor wie Indiana Jones.

Schmittheinrich. Eine Schriftrolle.

Uschi. Was steht da?

Schmittheinrich. Gott ist tot. Nur die Nazis nicht.

Uschi. Fake?

Schmittheinrich. Am Ende wird alles zum Fake.

13:03 02.09.2018
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

TOMBOURGOISIE

POLITIK KULTUR MUSIK KUNST FOOD OF THE CHEF OF CRUISE LINE USA
TOMBOURGOISIE

Kommentare