SEX Drogen & Kunst

Deerfield Beach Chicago Malen Kochen Pornos Franco Nero
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

John Dick Sexporn.com Roman

1

John kriegte keinen hoch, für den Film, Deep Throat, Throating, eine Form von Oral Sex, sie drehten im Bavaria Studio, speisten später Haxe mit Bayrisch, Kraut, im Hofbräuhaus, jeder ein Liter Bier, er warf Zink Pillen ein, ging auf das Klo, schnupfte Koks, Koks King, Gottfried Benn, was ist los mit ihr, ich kann mit Jane nicht arbeiten, sie törnt mich nicht an, gut fahren wir nach Rom, Cinecitte, du drehst mit Ely Pink, okay, Let’s go, sie gingen hinaus, nachdem Bob bezahlt hatte, stiegen in den Mercedes Limo, S-Klasse, der Film Titel: „Der Papa vögelt im Beichtstuhl“, Ely Pink, und wird getötet, Franco Nero spielt den Kommissar, und ich?, du tröstest Ely, mit Sex im Vatikan Dom, Klasse, du bist ein Meister, Bob Sergio, ich war auf der Toronto Film School, mit Charles Wahl, der wohnt nun in Halifax, an der Küste, hat ein Haus gekauft, filmt für eine Werbeagentur, zwei Kinder, seine Frau ist Krankenschwester, Great, Man, Great, in Rom wohnten sie im Grand Palace Hotel, soffen Rotwein, zwei Flaschen, auf der römischen Treppe, wie der CEO Schrempp, von Daimler Benz, einst, war Zetsche mit dabei, keine Ahnung, Boy, vielleicht der Ex Vorstand Bernhardt, du wirst der kommende Porno Star, hast du deinem dicken fetten Elefanten Johannes zu verdanken, und mit Hollywood Budget drehen wir den nächsten Film, seriös, einen Western, the Crazy Bunch, mit Clint Eastwood, Träume, sind Schäume, ohne Träume ist das Leben bitter, Señor, Buenel drehte in Mexiko City, billiger wie Spanien & Frankreich, schade, dass Rainer Werner Fassbinder nicht mehr lebt, der Werner Herzog lebt, Alexander Klug, Jean Luc Godart, die Verachtung, Außer Atem, Wau, Great Movies, mit Belmondo, Brigitte Bardot, Michel Piccoli, ich will wieder Theater machen, in Chicago, Steppenwolf Theater, geil war das, echt geil, und die Spiele der Cubs, Wrigley Field, Hot Dog, deutsche Food, bei Meyers, Grand Cuisine, Meyer gibt es nicht mehr Scheiße, KH Wahl ist auch gestorben, in Micanopy, Florida, Leberkrebs, der Arzt der Uni Klinik, Gainesville sagte: „Karl, kauf dir einen großen Flat TV und leg dich ins Bett.“ Ich besuchte ihn, er verlegte Platten am Pool, musste sich mit Morphium spritzen, ein Maler Genie, ich traf ihn, mit Diana Christensen in Windy City, auf einer Ausstellung, mit Jesse Sanders, der fürs Goverment jobbte, in Wash, jetzt in Pension, lebt er in Coral Gables, Fort Myers, vorher war er im Friedenscorp, in Slowenien, dann Beamter an verschiedenen Botschaften, Kabul, Argentinien etc., Polen, Klasse Typ, ich traf Karl Heinz in Deerfield Beach, als er sein Atelier umbaute, mit Günther, der aus Wien, nach dem Krieg einwanderte, er war bei den Hells Angels, in Kalifornien, saß im Knast, Drogen Schmuggel von Mexiko, im Jail begann er zu malen, seine Frau, blond, baute Collagen, sie wohten in Deerfield Beach bei Karl, im Winter, immer, auf Ausstellungen in Florida, wohnten bei Karl Heinz, Klasse Sylvester Party, in Deerfield Beach, hundert Gäste, im Garten, ich kaufte mit ihm bei Publix ein, fünf Carts voller Spirituosen, so war er, großzügig, er war Koch, haute nach der Lehre ab, nach Stockholm. Heiratete Margona, viermal war der verheiratet, wie Picasso, er war Innkeeper später bei Holiday Inn, Stockholm, und in Ismeralda, er musste zum Boss, der ließ ihn zwei Stunden warten, er haute ab, konzentrierte sich aufs Malen, Klasse, Lebenslauf, erinnerst du dich an Rosa, Atlanta, ein toller Maler, fette, dicke Weiber malte der, in New York war ich mit Karl & Diana, auf einer Art Show, er verkaufte ein Bild, an Goodman, das wir liefern mussten, Fifth Avenue, die Fahrt war ein Abenteuer, im Aufzug hoch, mit dem Riesen Gemälde, Goodman redete, mit Karl, dann mit mit:"And what you do?" "I am a Writer." "Man, thats a tough Job."

Im Chevi Transporter zurück, wir wohnten bei einer Tante von Diana, in der Bronx, sie war sei 1950 in New York, eingewanderte von Bogata, sie konnte kaum englisch, wenn sie frei hatte, ging sie zur katholischen Kirche, sie war Näherin, zurück fuhren wir runter nach Micanopy, eine der ältesten Klein- Städte, der USA, wir kauften Roastbeef Sanwiches, packten den Chevi, mit Bildern voll, fuhren nach Lubock, Texas, was für ein Kaffe, Dry County, im Hotel gab es kein Alkohol, wir fuhren raus, um Alk zu kaufen, die Ausstellung ein Reinfall, lauter Texas Spießer, kein Bild verkauft, Rückfahrt bei Laredo, Achsenbruch, verdammi, sprach, der Ami, wir gingen runter von der Highway, klopften an der Tür eines Hauses, ein Glück, das sie uns nicht abknallten, Bitch, Showtime, ich jobbte als Chef auf Kreuzfahrt Schiffen, Fort Lauterdale, Karibik Cruises, West, Ost, San Juan, Overnight, Crown Juwel, ging ich mit Klaus, Kellner, von Köln, in den Puff, dann Disco Dance, die ganze Nacht, morgens am Pier, Vertreter von Bacardi, Rum Präsentation, wir kippten noch einige, dann in die Küche, fucking, a la Carte Frühstück, pochierte Eggs, Benedict, wie im Atlantik Hotel, im Hohen Norden, Eggs overeasy, Sunny Side up, Bacon, Hash Brown, englisch Beans, Black Pudding, english Sausages, dir kochte das Wasser im Arsch, dann Panama Cruise, Crowb Dynasty, echt, der Jack Pot, dreihundertausend Dollar inventury, ich musste aufräumen, den Schuppen, die Kühlhäuser rappelvoll, vor den Türen standen Paletten, mit Fleisch, Gemüse, Food, die Woche für Woche über Board gewurfen, sie feuerten den Chef, ich übernahm, den Scheiß, ich konzentrierte mich auf die Lager, mein Souschef auf die Galley, ich strich erstmal das Essen etwas runter Offizier Messer, nur noch ein Menü a la Carte, kein Räucherlachs, der Schweinepriester, der schwule argentinische Staff Capitän, rannte rein, ich fickte ihn, Befehl vom Büro in Hollywood, FL; er schwirrte ab, Jens W, Thorn, der Kapitän sagte nichts, vor den Kühlhäusern sagte er, jetzt

kann man wieder rein, er stammte von Kiel, echte das blonde blaue Augen Nazi Klischee von Hollywood, er war knochenhart, aber gut, der stand hinter einem wie der Kaleu im U-Boot, zweiter Weltkrieg, Jens boxte früher in Kiel, er bekam immer den Kicker und die Boxer Zeitung, ich tauschte, mit den Spiegel, Willy Hauber rief an, mein Boss, Food & Beverage Direktor, Jong, was ist los, du kommst sonst mit jeden aus, der Schwule hatte sich beschwert, das war gegessen, ich fuhr die beste Food Cost & Ratings ein, nun war ich dick im Buiness. Kämpfen, Leute, Disziplin, auch in der Literatur, Kunst, sonst wird es nix, Bitchen. Freaks, Outländer, Refugees.

01:43 28.10.2018
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

TOMBOURGOISIE

POLITIK KULTUR MUSIK KUNST FOOD OF THE CHEF OF CRUISE LINE USA
TOMBOURGOISIE

Kommentare