The Long Journey &Sleep

Play Maryline Monroe JF & Bob Kennedy
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

1. Szene

Goebbels. Heil Hitler.

Hitler. Ich leide an Verstopfenung.

Goebbels. Holt Morell, den Kurpfuscher.

Goebbels. Ich schreibe an der Hitler Volksbibel.

Höcke in HJ Uniform

Hitler. Woher stammen Sie?

Höcke. Thüringen.

Hitler. Dunkel Deutschland.

Goebbels. Ihr Ziel?

Höcke. Ich will Kanzler der BRD werden.

Hitler. Wir unterstützen Sie.

Goebbels. Ich werde Ihre Reden schreiden,

übrigens Adi, ich engaiere Maryline Monroe.

Hitler. Die Blonde, mit den großen Titten.

Goebbels. Jawohl, mein Führer.

Hitler. UFA Produktion?

Goebbels. Die Hauprolle spielst du, Adi.

Hitler. Echt.

Goebbels. Ja, Jesus Christ auf der Arche Noah,

nach einem Unfall, ein Atom Schlag, Hurrikane,

Tsunami. Sie retten Tiger, Löwen, Antilopen,

Nilpferde, Vögel, Krokodile, die Neger lassen

Sie zurück & die Juden.

Hitler. Gut, mein Sohn.

Und der kleine Höcke?

Goebbels. Er spielt einen geilen Strichjungen.

Hitler. Wo sind meine Kaiserschmaren mit

Marillen.

Der Koch & Morell treten au,

Koch. Mein Führer, beste Grüße vom Sacher in

Wien, die Sachertorte, Petit Fours & Pralinen

gibt es später.

Hitler. Ich hab immer in Wien auf das Sacher

gestarrt, ein Blitz traf mich: "Adi, eines Tages

wirst du ein Großer sein, wie Jesus, wie

Napoleon, Dschinigs Khan, und im Sacher

absteigen.

Goebbels. Komm herein, Maryline.

Marlyne tritt auf

Maryline. Good Morning, Sir.

Hitler. Setzen.

Er isst seine Schmarren

Hitler. Köstlich.

Morell setzt die Spritze

Hitler. Was ist da drin?

Morell. Reines Heroin. Adi. Da werden

Sie munter, scheißen, wie ein Pferd, ein

Ackergaul.

Hitler. Endlich, wo ist Eva.

Goebbels. Leider, leider, Adi, sie ist nicht

auferstanden, weil sie Gott & Jesus

missachtete.

Hitler. Ja, sie war Atheist. Die Gute.

2. Szene JFK Bob Maryline Monroe

07:33 27.10.2018
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

TOMBOURGOISIE

POLITIK KULTUR MUSIK KUNST FOOD OF THE CHEF OF CRUISE LINE USA
TOMBOURGOISIE

Kommentare