Uwe64

Dass Du nicht unter Verfolgungswahn leidest, heißt noch lange nicht, dass sie nicht hinter Dir her sind.
Schreiber 0 Leser 3
Avatar
RE: Warum ich Pantheist und kein Atheist bin | 26.01.2018 | 11:23

Hallo Carsten0815,

sorry, dass ich erst jetzt antworte. Mein Beitrag ist aber schon ein paar Jahre alt. Ich bin zwar immer noch Pantheist, habe aber inzwischen noch eine andere Idee. Der große Philosoph Robert Spaermann sagte: "Alles was wir jetzt erleben , bleibt für immer wahr, auch noch in einer Millionen Jahre oder in alle Ewigkeit" . Also muss es jemanden geben, der alles festhält." Er bezeichnete das als Gottesbeweis. Nun muß meiner Meinung nach keiner etwas festhalten, deshalb ist das für mich auch kein Hinweis auf den christlichen Gott. Aber man kann, wenn man so will, die Zeit als Gott bezeichnen. Das, dass alles wahr bleibt, ist das was von uns übrig bleibt. Irgendwie eine tröstliche Einsicht. Was Du geschrieben hast, kann ich auch gut nachvollziehen Der ehenmalige niederländische Pastor "Klaas Hendrikse" hat ein gutzes Buch geschrieben. Goggle mal nach ihm. Das Buch hieß: "Glauben an einen Gott, den es nicht gibt", oder so ähnlich.

Gruß Uwe

RE: Es gibt 3 Arten von Atheisten | 19.12.2017 | 07:24

Doch Gott hat das gesagt. Sie vergessen dass ich Gott wie folgt definiert habe : "Gott ist alles". Wenn Gott alles ist, hat auch Gott alles gesagt, was ein Mensch sagt.

Wenn Gott alles ist, so war Gott auch schon da, bevor es Menschen gab. Ihr letzter Satz ist einfach eine Behauptung, die ich bestreite.

Wie gesagt, das ist meine Definition. Es steht ihnen frei, Gott ganz anders zu definieren oder auch gar nicht zu definieren.

RE: Es gibt 3 Arten von Atheisten | 18.12.2017 | 07:27

Natürlich werden mit dem Wissen mehr religiöse Antworten obsolet. Aber das muß den Gläubigen nicht mißfallen. Er muß neue religiöse Antworten finden, die sich an das Wissen anlehnen und nicht an ein höhere Wesen, der Jungfrauengeburt oder der Wiederauferstehung.. Mit der Abnahme der einen religiösen Antworten werden sehr zum Mißfallen derAtheisten neue religiöse Antworten dazu kommen.

RE: Es gibt 3 Arten von Atheisten | 15.12.2017 | 14:33

"man fragt sich, wie es möglich ist, daß eine riesige Menschenmenge an die Jungfrauengeburt glauben kann – das ist die Gehirnwäsche eines Systems."

Ich kenne auch jemanden, der daran tatsächlich glaubt. Aber das ist weniger das Resultat von Gehirnwäsche, sondern einfach von Glauben wollen. Weil es für ihn eine schöne Geschichte ist. Zu meinem Bekanntenkreis zählen auch viele Atheisten. Auch sie haben ein Gottesbild, meistens ein Gottesbild, wie es die Kirche heute noch traditionell verkündet. Wenn es um dieses Bild geht, bin ich selber Atheist.

RE: Es gibt 3 Arten von Atheisten | 15.12.2017 | 10:08

Nö, bei mir persönlich ist da was erreicht. Das Universum ist so großartig, dass es für mich Gott ist. Das Wort "Gott" ist mir wichtig. Für mich ergibt das keinen Widerspruch. Aber das mag jeder sehen, wie er möchte. Ich missioniere nicht.

RE: Es gibt 3 Arten von Atheisten | 15.12.2017 | 09:11

Pantheisten machen jeden Tag diese Erfahrung. Indem sie sehen, fühlen, schmecken, hören, riechen: Für sie ist alles Gott. Somit können sie Gott auch beweisen: Gott ist alles. Es gibt etwas, also gibt es Gott. Es zwingt einem ja niemand das zu übernehmen. Wenn Sie möchten, bleiben sie einfach bei ihren Atheismus. Das bleibt jedem selbst überlassen.

RE: Es gibt 3 Arten von Atheisten | 15.12.2017 | 07:24

"Glaube ist kein Beweis und die Erfahrung spricht gegen einen Gott"

Das mag für Sie stimmen, andere haben eine ganz andere Erfahrung gemacht.

RE: Es gibt 3 Arten von Atheisten | 14.12.2017 | 16:07

Nun ja, ich glaube jeder Mensch hat sich schon mal die Frage nach dem Sinn des Lebens gestellt. Da werfen Sie natürlich eine interessante Frage auf, ob man einen Sinn überhaupt braucht. Aber mir einen letztendlichen Sinn im Leben vorzustellen, denn man nicht weiter hinterfragen kann, ist mir noch immer nicht möglich.

RE: Es gibt 3 Arten von Atheisten | 14.12.2017 | 15:22

Ja, ich habe das verfolgt. Ich spiele selber Schach, aber leider kein Go. Aber wenn es je eine Erklärung für die Liebe gibt, ist das meiner Ansicht nach keine wissenschaftliche. Die Wissenschaft beschäftigt sich mit Fakten. Sie kann vielleicht Gefühle erklären, aber ein Gefühl bleibt ein Gefühl und ist nicht materiell.

"Sie geben durch diese Diskussion IHREM LEBEN gerade Sinn."

Das ist Ihre Interpretation: Demnach hätten unser aller Leben einen Sinn. Vielleicht einigen wir uns darauf, dass es eine mögliche Interpretation ist.

RE: Es gibt 3 Arten von Atheisten | 14.12.2017 | 15:13

Ja, das ist richtig. Deshalb spreche ich mich auch dafür aus, dass man niemanden ein Himmelreich verspricht oder ein überirdisches Wesen. Religion sollte eine Art Psychologie für Gesunde sein (Kranke wenden sich besser an einem Psychtherapeuten). Nun ja, stellt sich die Frage was man unter "Privat" versteht.