Ist die Planwirtschaft eine Option?

Planwirtschaft Das Tabuthema Planwirtschaft
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Einen Vorteil zumindest hat der neoliberale Siegeszug gehabt: Der Kapitalismus wird wieder kritisiert und in Frage gestellt. Doch das Thema Planwirtschaft scheint weiterhin tabu zu sein. Zu krachend war die Niederlage in den Real-Sozialistischen Ländern. Während man beim Kommunismus der Meinung ist, dass dieser bei einem erneuten Anlauf gelingen könnte, so ist die Planwirtschaft starrer. Eine andere Planwirtschaft scheint unvorstellbar zu sein. Eigentlich könnte man das Thema abhaken. Wenden wir uns dann wieder dem Götzen Markt zu, erkennen wir erstaunliches: Auch mitten im Kapitalismus gibt es Planwirtschaft. Kein Unternehmen kann ganz ohne Planung überleben. Und in größeren Konzernen gibt es sogar 5-Jahrespläne. Die gab es auch in der DDR. Aber warum soll etwas, was auf der Ebene der Unternehmen funktioniert, nicht auf der Ebene der Gesellschaft funktionieren? Kann es also nicht doch eine funktionierende Planwirtschaft geben? Eine demokratische, flexible, funktionierende Planwirtschaft? Ich gebe hier keine Prognose ab, sondern stelle die Frage mal im Raum und warte die Reaktionen ab.

17:13 19.02.2014
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Uwe64

Dass Du nicht unter Verfolgungswahn leidest, heißt noch lange nicht, dass sie nicht hinter Dir her sind.
Schreiber 0 Leser 3
Avatar

Kommentare 5

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community