Vanderkamp

Sprachkundiger Kopf - u. Handwerker
Schreiber 0 Leser 1
Vanderkamp
RE: Totalversagen von Politik und Medien | 10.08.2014 | 19:56

Heute schrieb ich in einem Thread der F.A.Z, in Reaktion zu Aufrufen eine "russische Friedensmission" ( Rating: 45 ! )zu starten :

// Krieg & Frieden
vanderkamp - 10.08.2014 17:31http://www.faz.net/userImage/vanderkamp seit Tagen verhandelt die russ. Diplomatie mit UNO, IKRK und Behörden in Kiew über die Versorgung der Bevölkerung in den vom Bürgerkrieg betroffenen Gebieten mit russischen Hilfsgütern ( unter internat. Aufsicht !) Antwort aus Kiew: Hysterie. US-Botschafterin in der UNO, S. Power, warnt vor einer neuen "russischen Provokation"...- Zynismus, Provokation?
Am 08.08.14 erklärte Egon Bahr u.a.:
"Aber man darf nicht vergessen, dass er ( Putin ) vor einigen Jahren vor dem Bundestag ... interessante Angebote der Kooperation gemacht hat. Das ist ohne Antwort geblieben. Putin hat frühzeitig betont, wenn das mit der Ausweitung der Nato so weitergeht, ist das ein unwiederbringlicher Vertrauensverlust... Ich bin der Auffassung, dass Putin ein kalkulierender Staatschef ist, der sich überlegt, ob er eigentlich Partner für verlässliche Abreden der Zusammenarbeit hat. Im Grunde geht es für den Westen jetzt um die Frage, ob er Sicherheit mit Russland oder Sicherheit vor Rußland anstreben will." //

Die eigentliche kleine Überraschung ist, bin erst einmal gelöscht worden, wegen vermeintlich persönl. Angriffs auf eine Person der russophoben Kriegsparteien.

Eine andere Erkenntnis in der Tendenz: Medienkritiker und Freidenskräfte verschiedener Coleur erhalten hohe Ratings. Das Meinungsverhältnis entwickelt sich zu Gunsten der "Tauben".

Bitte, überprüft das selber.

Nur Mut,

No pazaran,

van der Kamp

RE: Totalversagen von Politik und Medien | 10.08.2014 | 15:28

ein altes orientalische Sprichwort lautet:

" Junge Männer - führen Krieg, Alte Männer schließen Frieden"

Es ist immer wieder erfrischend, bei all der Dramatik des Geschehens - und aufgeheizt durch Kriegshysterie entsprechender Medien - zu erfahren, there is a way out !

Wie wichtig sind uns da Männer - "von altem Korn und Schrot", wie Egon Bahr!

Aber auch etwas "jüngere": Gabor Steingart, Chefredakteur des Handelsblattes, schrieb just am gleichen Tag: 08.08.14, an einem FREITAG, ein Essay, veröffentlicht gleich in drei Weltsprachen: English, Deutsch und на Русском :

Politik der Eskalation Der Irrweg des Westens (Ложный путь Запада)

http://www.handelsblatt.com/meinung/kommentare/politik-der-eskalation-der-irrweg-des-westens-seite-all/10308844-all.html

Das macht Hoffnung, und Hoffnung ist ein zartes Pflänzlein...

RE: „Ventil der Gefühle“ | 03.08.2014 | 02:21

Ein Antisemitismusforscher,

Detlev Claussen, spricht über Proteste gegen Israel,

Hass auf Juden und schärfere Gesetze...

und erklärt:

// Hier ist überhaupt nichts neu. Seit 250 Jahren begleitet uns der moderne Antisemitismus in allen westlichen Gesellschaften. Er ist ein elementarer Bestandteil der westlichen Zivilisationsgeschichte. Seine einzige Botschaft lautet: „Die Juden sind an allem schuld.“ Sie kommt mal manifester zum Ausdruck, mal bleibt sie im Hintergrund. Diese Typen, die jetzt auf der Straße herumrennen, sind ein willkommener Anlass für latent antisemitische Gesellschaften und Medien, sich als nichtantisemitisch hinzustellen und zu sagen: die Antisemiten, das sind die Anderen. //

Nun, alles klar und unverrückbar, jegliche Einwände zwecklos.

Auch der Anlaß der Proteste, das Abschlachten von über tausend Zivilisten ( mit „chirurgischen Artillerie- u. Raketenschlägen“ ) wird ausgeblendet. Wenn ich jetzt den Raketenbeschuß der HAMAS nicht verurteile, blüht mir eine bestimmte Qualifizierung, ähnlich wie bei:

weltfrage01.08.2014 | 22:09

@akik_s

// antisemitismus hat nichts mit integrationsdefiziten zu tun.

der sitzt viel tiefer. allerdings ist er quasi idealer anlass zur triebabfuhr der ohnmächtigen. den juden vergibt man nicht. nicht den mord an dem eigenen propheten, ja noch nicht einmal die eigenen vergehen. judenhass ist was idealtypisches.

weil sie dumm sind. und gelenkt. von den merkels, grillos, erdogans und augsteins dieser welt. strukturelle gelenktheit wohlgemerkt ...//

Dazu jedoch später.

Eine „Islam – Kennerin“ , Sie sehen – alles hochkarätige Experten – erklärt:

//„Die Ablehnung anderer Religionen und den auf diesen Religionen gegründeten Gesellschaften ist im Islam fest eingewoben …

Ebenso im Islam fest eingewoben ist die Verachtung gegenüber anderen Kulturen und die eigene moralische wie kulturelle Überlegenheit über schwache und verfallende Gesellschaften, wie es die westlichen Kulturen aus Sicht des Islam sind. //

- hält jedoch keiner historischen Kritik ( von Fachleuten Orientalisten ) stand. Es sei denn man möchte ( wer auch immer ) dasfrühe Mittelalter der Arabischen Eroberungen und des Kalifats

in unsere Zeit projezieren:

Dhimma (arabischذمة ‎ dhimma, DMGḏimma „Schutz(-vertrag)“, „Obhut“, „Garantie“, „Zahlungsverpflichtung“) ist eine Institution des islamischen Rechts, das den juristischen Status nichtmuslimischer „Schutzbefohlener“ ahl adh-dhimma , dhimmī / ‏أهل الذمة ، ذمي ‎ / ahl aḏ-ḏimma, ḏimmī unter islamischer Herrschaft festlegt. Die Definition von Dhimma und der juristische Umgang mit Schutzbefohlenen sind im islamischen Völkerrecht im 2. muslimischen Jahrhundert (8. Jahrhundert n. Chr.) der islamischen Eroberungen entstanden und in dem daraus entwickelten Zweig der Rechtsliteratur Ahkam ahl adh-dhimma / ‏أحكام أهل الذمة‎ / aḥkām ahl aḏ-ḏimma / ‚Rechtsbestimmungen für Schutzbefohlene‘ erörtert. ( nur Wikipedia )

Meine Anmerkung: Es war eine Art von Kopfsteuer / Abgabe nichtmuslimischer Einwohner zugunsten der Staatskasse, fiskales Element der neuen arabischen Herrschaft im 7. bis 9. Jahrhundert. Übrigens alle Schriftkundigen und Religionsdiener anderer Glaubensrichtugen galten vor dem Gesetz als „Diinij“ ( Glaubensgelehrte ! ) Diese waren von allen Steuern und Abgaben befreit. Na gut, in unterschiedlichen Zeiten und unter verschiedenen Herrschern wurden diese Gesetze unterschiedlich gehandhabt – ist auch klar.

Ich will weder das frühe noch das späte Mittelalter zurückhaben, Frau/Herr RoRa1970.

Es war übrigens eine ( arabische ! ) Blütezeit der Zivilisation , als die barbarischen germanischen bis zu den slawischen Völkern in ihren Erdhütten lebten und der Orient mit seinen goldglänzenden Kuppeln ein Innbegriff für Wohlstand , Kultur und Wissenschaft war. Dann kamen die Raubzüge ( pardon: heiligen Kreuzzüge ) in vielen Wellen.

Nein, ich will auch keine neuen Kreuzzüge...

Übrigens solche plumpen Urteile über den Orient und den Islam – in die Neuzeit verlagert – könnte man auch als Antisemitismus geißeln, denn Araber und Juden sind Semiten.

Wenn Sie ein ein religiös interessierter Mensch seien sollten, kann Ihnen jeder Dorfpfarrer die Geschichte von Abrahams Sohn Isaak und Abrahams Sohn Ismael erzählen:

Die Juden sind Nachkommen von Isaak und die Araber sind Nachkommen von Ismael.

Quelle, z.B. hier: http://www.gotquestions.org/Deutsch/Juden-Araber-Muslime.html

Noch ein Wort zu weltfrage:

// wie dem auch sei. meine kommentatoren- und autorenbeleidigungen werden grundsätzlich von diesem aspekt getragen. nutzlos, aber mit dem funken der hoffnung auf einen funken der reflexion. mehr offenbarung gibts heute nicht mehr. //

Wenn Sie wirklich an Reflexionen zu diesem Thema Interesse haben, legen Sie bitte Ihren Zynismus ab, Ihr sendungsbewußtes, arrogante Gehabe.

Kommen Sie herab - auf Augenhöhe, sonst haben Sie keine oder nur wenige Gesprächspartner.

Übrigens die politische Instrumentaliserung der Religion, ist in allen Religionen eine seit Jahrtausenden bekannte Praxis, nicht erst durch „Islamisten“, „Salafisten“ - und was weiß ich noch von wem -

( Entschuldigung: habe beinahe die Kreuzfahrten in`s Heilige Land unterschlagen )

Abschließend bitte eine Antwort von Weltfrage: Können Sie das mit Marx mal darlegen?

السلام عليكم שלום / Friede !

Van der Kamp

RE: Sind hier Schlafwandler am Werk? | 02.08.2014 | 21:58

Lieber Pingback,

eben habe ich noch versucht, Sie zu beruhigen, Ihr Mißverständnis meiner Worte aufzuklären.

Nun holen Sie in Ihrem folgenden Kommentar zu einem Rundumschlag quer durch die Geschichte des 20. Jahrhunderts aus:

// Sie müssen nicht betonen wie grausam der 2. WK war und welche Taten von Deutschland ausgingen. Keine Angst, nichts soll relativiert werden. Aber Geschichte ändert sich im Laufe der Jahre durch neue Erkenntnisse, geöffnete Archive, Ausgrabungen usw.

Was viele nicht begreifen: Geschichte kann man nicht fest fixieren.//

Ich möchte Sie nur warnen, sie betreten da emotionsgeladen ein zu großes Minenfeld. Zu viele auch bei Fachleuten ( ich meine Berufshistoriker ) umstrittene Themen versuchen Sei da auf einmal zu stemmen.

Ich möchte nur eine einzige Ihrer Thesen aufgreifen, alles weitere wäre zu viel.

Meine Erfahrung mit der Geschichte möchte ich kurz wie folgt umreißen: Nicht die Geschichte – als Ergebnis des Handelns vieler Meschen – ändert sich. Natürlich wird sie ständig ergänzt, Tag für Tag. Ändern, wenn sie sich ändern – und dazu gehört eine gewisse gesellschaftliche Atmosphäre ( in nenne sie mal einfach: Zeitgeist ) - ändern sich unser Wissen, Kenntnisse, Empfindungen, unsere Sicht auf die Geschichte, als auch die ( professionelle ) Geschichtsschreibung.

Sie haben allerdings vollkommen Recht, neue Erkenntnisse, geöffnete Archive kommen hinzu und werden auf ihren Wahrheitsgehalt geprüft ( verifiziert ). So, und nun sind wir am entscheidenden Punkt: Kriterium für einen seriösen Historiker ist und bleibt immer die Wahrheit. ( Böse Zungen behaupten, dieses Kriterium gelte auch für Journalisten ) Ein Historiker, der sich der Wahrheit verpflichtet, hat es zu allen Zeiten nicht leicht. Zu allen Zeiten ist er der politischen Konjunktur der Machthaber ausgesetzt, der Versuchung, dem indirekten oder gar direkten Druck der „offentlichen Meinung“ nachzugeben. Und nun kann die ganze Wissenschaftlichkeit seiner Forschungen den Bach runtergehen: Er fängt an seine wiss. Untersuchungsmethoden, Instrumentarien zu manipulieren: einem gewünschten Ergebnis unterzuordnen. Das geht hin bis zur Fabrikation von Dokumenten, Zeugnissen etc... Einseitigkeiten, Unter- u. Überbewertungen, Verschweigen etc. sind auch heute unter vielen „Historikern“ nicht selten.

Ich könnte es mir nun leicht machen, alles in Frage zu stellen und immer nur fordern: Belege, Belege, Belege ! Beweise, Quellen, Erst-Quellen, Gegenprobe aus anderen Quellen, prüfen !

Aber da reichen auch keine 10 Semester Geschichte aus.

Bleiben Sie kritisch und selbstkritisch, vor allem aufgeschlossen.

Ich möchte eine Leseempfehlung eines vielleicht auch für Sie interessanten Historikers geben:

Eric Hobsbawm: „Das Zeitalter der Extreme“ / Weltgeschichte des 20. Jahrhunderts.

Daraus ein Zitat:

Leo Valiani ( Historiker, Italien ) „Unser Jahrhundert demonstriert, daß der Sieg der Ideale von Gerechtigkeit und Gleichheit immer nur kurzlebig ist, aber auch, daß wir immer wieder von neuem beginnen können, wenn es uns gelingt, die Freiheit zu erhalten...Es gibt keinen Grund zur Verzweiflung, selbst in den zweifeltsten Situationen.“ ( S. 16, Abs. 3 )



Gruß

van der Kamp

RE: Sind hier Schlafwandler am Werk? | 02.08.2014 | 17:58

Lieber PINGBACK,

ich bin untröstlich, lesen Sie bitte noch mal meinen Kommentar.

das war purer Ernst und Anerkennung Ihrer Mühen. Wenn ich ironisiert hätte um Sie zu verar***en, hätte ich mit solchen Zeichen hantiert, wie: "..." etc.

Daß Sie den Satz:

// Manchmal frage ich mich schon, beim Lesen mancher oberflächlicher "Meinungsbilder" - auch hier im Forum: Sind die wirklich so dumm oder nur zu faul die grauen Zellen zu bemühen.

Und wenn dann noch Ignoranz dazu kommt... //

- auf sich bezogen haben ist mir unverstädlich. Dann hätte ich statt "die" - "Sie" geschrieben.

Wie auch immer, vielleich waren Sie übermotiviert, oder haben nicht erwartet, Zuspruch zu erhalten.

Habe die intensive Diskussion aufmerksam verfolgt und jede Menge unseriöse Schreiberlinge bemerkt. Sie gehören nicht dazu.

Ist das jetzt deutlich?

Gruß,

van der Kamp

RE: Sind hier Schlafwandler am Werk? | 02.08.2014 | 02:08

Lieber PINGBACK,

//ein deutscher EX-Flugkapitän erklärt detalliert mit Bildern was passiert ist. Schockierende Analyse zum Abschuss der Malaysian MH 017http://www.anderweltonline.com/wissenschaft-und-technik/luftfahrt-2014/schockierende-analyse-zum-abschuss-der-malaysian-mh-017/etc.

ein paar überzeugende Beiträge / Links haben Sie da gefunden.

Sehr hilfreich für einen gesundes Gedankengerüst in Richtung Erkenntnis. Manchmal frage ich mich schon, beim Lesen mancher oberflächlicher "Meinungsbilder" - auch hier im Forum: Sind die wirklich so dumm oder nur zu faul die grauen Zellen zu bemühen.

Und wenn dann noch Ignoranz dazu kommt...

Danke für Ihre Mühe!

van der Kamp

RE: Wo Petro Poroschenko herkommt | 30.07.2014 | 22:52

Herr Renault,

ich habe wirklich nur NSA, McDonalds & McRib " ge-outet", mit Verlaub, Ihr Kommentar hat mich irritiert, da ich nicht erkannte, worauf Sie anspielten.

Eigentlich schade, daß der Reisebericht von Martin Leidenfrost so geringschätzig , wenn - denn Beachtung findet.

Wissen Sie, seit kurzem habe ich mich entschlossen, da lange abstinent, als "Spezialist für Internationale Beziehungen mit Fremdsprachenkenntnissen" - ich lache , und Sie auch - wieder ein bißchen mitzumischen: im "großen Spiel der Meinungen".

Bitte verraten Sie mich nicht, ich schätze Ihren Humor und Sinn für Poesie: Grottenschlechte englische Übertragung !

Stapeln Sie nicht zu tief, ein Schelm, wer böses denkt...

Manchmal ist Poesie der Wahrheit näher, wie Marina Zwetajewa zu Pugatchjow... - als sämtliche Schriften der letzten Jahrhunderte.

Ich hoffe Sie wiederzutreffen, im Forum

van der Kamp

RE: Eine schwarze Prophezeiung | 30.07.2014 | 12:19

Sehr geehrter SERIOUSGUY47

//Dass in der Ukraine auch Irre unterwegs sind - wo ist das nicht so? Fakt ist aber, dass das ukrainische Militär nicht einmal in der Lage ist, ein paar dutrchgeknallte neofaschistische russische Banditen unter Kontrolle zu kriegen, die, laut Stuttgarter Zeitung, mittlerweile mit einem Giftgas-Anschlag drohen, sollte eine von ihnen besetzte Düngemittelfabrik angegriffen werden.//

Es wäre hilfreich, wenn Sie Ihre unkritische Rezeption u. a. aus der Stuttgarter Z. mit Belegen auch aus anderen Quellen (!) untermauern könnten.

Vielen Dank für die Mühe, die ich Ihnen aufbürde.

van der Kamp

RE: Wo Petro Poroschenko herkommt | 30.07.2014 | 01:18

Lieber Herr Renault,

ich bin nicht der Autor der Übertragung in's English, mitnichten...

Bin froh das Deutsche zu verstehen und die Poesie des Russischen zu erahnen.

Haben Sie eine wirklich gute Englische? Bitte !

NSA, McDonalds & McRib , pfui Daiwel ...

RE: Ein Zurück ? | 30.07.2014 | 00:22

Quelle für Einsatz von SS-21 Scarab:

http://edition.cnn.com/video/data/2.0/video/world/2014/07/29/ath-starr-officials-ukraine-military-fired-at-rebels.cnn.html

übrigens,

Die Raketen können mit unterschiedlichen Gefechtsköpfen bestückt werden:

9N39mit AA-60-Nuklearsprengkopf mit einer variablen Sprengleistung von 10–100 kT.9N64mit AA-86-Nuklearsprengkopf mit einer variablen Sprengleistung von 5–50 kT.9N64mit AA-92-Nuklearsprengkopf mit einer variablen Sprengleistung von 100–200 kT.9N123F482 kg schwerer Splittergefechtskopf. Splitterwirkungskreis 80–100 m.9N123F-1verbesserter 9N123F-Splittergefechtskopf. Splitterwirkungskreis 100–150 m.9N123FPSplittergefechtskopf für die Raketen 9M79R. Splitterwirkungskreis 80 m.9N123KGefechtskopf für 50 9N24-Splitter-Bomblets (Submunition).9N123GGefechtskopf für 65 Bomblets mit dem chemischen KampfstoffVX.9N123G2-1Gefechtskopf für 65 Bomblets mit dem chemische Kampfstoff GD.

Beim Zielanflug wird die Rakete in einer Höhe von rund 450 m auf einen Winkel von 80° zur Erdoberfläche eingeschwenkt. Der 9N123F-Splittergefechtskopf ist in einem Winkel von 10° zur Längsachse der Rakete eingebaut. Dadurch befindet sich der Gefechtskopf im Moment der Detonation in einer senkrechten Lage über dem Ziel und entfaltet eine optimale Flächenwirkung. Der Splittergefechtskopf wird durch einen Laser-Näherungszünder in einer Höhe von 15–21 m zur Detonation gebracht und hat je nach Ausführung einen Splitterwirkungskreis von 80–150 m. Der 9N123F-Splittergefechtskopf wiegt 482 kg, hat einen Sprengstoffanteil von 162,5 kg und erzeugt 14.500 Splitter. Der 9N123K-Bomblet-Gefechtskopf öffnet sich in einer Höhe von 2.250 m und verteilt die Bomblets in einem kreisförmigen Gebiet von 20.000–30.000 m². Das 9N24-Splitter-Bomblet wiegt 7,45 kg und erzeugt 316 Splitter.

( Quelle: Wipedia : http://de.wikipedia.org/wiki/SS-21_Scarab )

Господи помилуй !