slow brain food...

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

...oder warum ich diesen beitrag mal loswerden muss.

ist der "der freitag" etwa bewußt langsam, um der der allgemein herrschenden wilden rumzapp gemeinde etwas entgegen zu setzen?

will man beim "der freitag" etwa den leser auf eine subtile aber nervende art und weiße klar machen, dass man lieber in aller ruhe einen artikel lesen soll, bevor man nach dem ersten absatz oder siebten kommentar aufs nächste "programm" wechselt?

heißt die art und weise etwa: es lohnt nicht sobald auf den nächsten link zu klicken. das ergebnis kommt ohnehin erst in zwei minuten und auch das ergebnis lohnt kaum bis zum dritten kommentar! also vergiss den nächsten artikel, sondern lies diesen zu ende. ist dies das subtile ziel? leute - lest alles zu ende. auch die kommentare!

das setzt natürlich einen hintergründigen sekundenzähler voraus, der merkt, wenn man vor der berechneten zeit klickt und also eine zwangspause verortnet bekommt. ist man beim "der freitag" eigener dieser rafinierten technik, die den leser zum slow brain food konsumenten erziehen will?

liebe "der freitag" leute. ich will euch mal meine natur nahe bringen. nervt auch meinen klavierlehrer - aber ich kann nun mal besser...





21:07 06.03.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Free World

ich bin so frei...
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare 1