Neuer Wind im SPIEGEL ?

Nils Minkmar Das fiel mir angenehm auf:

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community.
Ihre Freitag-Redaktion

Im SPIEGEL 28/2015 war ein erstaunlich guter, sehr durchdachter Artikel über die derzeitig stattfindende griechische Tragödie zu lesen: Europa als Emergency Room. Verfasst hatte ihn ein Redakteur, der mir namentlich nicht bekannt war: Nils Minkmar.

Diese Woche im Heft 29/2015 ein Kommentar von Nils Minkmar über die unfreiwillige Komik des Protokolls, das bei Politikerbesuchen so "abgezogen" wird. Titel: Säbel vorm Gesicht.

Ein kleiner Auszug: "Für die amtierenden Politiker ist so eine Kulisse nicht einfach. Hollande sieht vor der Garde aus wie Groucho Marx in " Die Marx Brothers im Krieg" Er kann angesichts solcher Bilder auch lange davon reden eine "normale" Präsidentschaft pflegen zu wollen: Wer muß schon,wenn er nach getaner Arbeit vielleicht noch mit den Einkaufstüten nach Hause kommt, vor 10 Reitern salutieren?"

Wer dermaßen gekonnt die Schwachstellen von "ganz oben" aufs Korn nehmen kann und dabei das "Lächerliche" persifliert, ist für den SPIEGEL sicher eine Bereicherung.

Ich jedenfalls wünsche Nils Minkmar jeden denkbaren Erfolg bei seinem neuen Job.

Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Vaustein

Politik; Geschichte, Musik aller Richtungen von Telemann bis Garbarek, Tomatenzucht und Kochen, Brotbacken und Rezepte erfinden.
Vaustein

Was ist Ihre Meinung?
Diskutieren Sie mit.

Kommentare einblenden