Schönefeld abreissen

Dafür Sperenberg Die Idee, Schönefeld abzureissen findet Zustimmung.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

OI2503 schrieb hier am 10.1.2013 darüber: https://www.freitag.de/autoren/oi2503/ber-abreissen-jetzt

Heute früh war auf WDR 5 ein 7-Minutengespräch mit dem Architekten und erfolgreichen Flughafenbauer Dieter Faulenbach da Costa zu hören. http://www.wdr5.de/sendungen/morgenecho/s/d/16.01.2013-06.05/b/was-muss-geschehen-damit-flughafen-desaster-endet.html

Er stellte u.a. fest, dass der Flughafen langfristig zu klein sei. Dies auch, weil er nicht erweiterungsfähig sei. Auch sei die Dimensionierung der Abfertigungsbereiche falsch konzipiert.

Den Vorschlag, Schönefeld abzureissen schwächte er im Laufe des Gesprächs ab, machte dann den Vorschlag, Schönefeld zu betreiben, aber gleichzeitig eine Planung für die Alternativen Sperenberg oder Jüterbog zu starten.

Die Begründungen von Dieter Faulenbach da Costa waren in sich schlüssig und m.E. richtig.

Es wäre in der Tat richtig, den Rat eines ausgewiesenen Experten zu befolgen.

Ob in der Politik das dafür notwendige Mass an Vernunft vorhanden ist, wage ich allerdings zu bezweifeln.

Der Bürgerverein Brandenburg-Berlin, vertreten durch Ferdi Breitenbach sieht das übrigens genau so und plädiert für einen sofortigen Baustopp.http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/12033361/62129/Ferdi-Breidbach-ueber-Alternativen-zu-Schoenefeld-Flugrouten-und.html

Die vermutete Absenkung des Flughafens durch fehlerhafte Gründung, wie Forist Sönke Paulsen annimmt, ist da allerdings noch nicht erwähnt. https://www.freitag.de/autoren/soenke-paulsen/ist-der-bbi-eine-bauruine

12:57 16.01.2013
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Vaustein

Politik; Geschichte, Musik aller Richtungen von Telemann bis Garbarek, Tomatenzucht und Kochen, Brotbacken und Rezepte erfinden.
Vaustein

Kommentare 21