Tomatensaison 2014

Alte Tomatensorten Es ist sinnvoll, bereits jetzt über die kommende Tomatensaison nachzudenken.

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community.
Ihre Freitag-Redaktion

Wer sich im Sommer 2014 an exzellenten Tomaten laben will, sollte bereits jetzt darüber nachdenken, welche Sorten angebaut werden sollen, wo man die Samen beziehen kann und wie man sich die Pflänzchen selbst zieht. Wie man das macht, habe ich seinerzeit hier beschrieben: https://www.freitag.de/autoren/vaustein/tomatenanbau-fuer-hobbygaertner

Neben den bekannten Sorten Ochsenherztomaten, Olirose, Black Plum, Helarios und Orenburger Riesen werde ich in diesem Jahr einige Sorten anbauen, die für mich neu sind: Big Orange, Brandywine Red, Costoluto Genovese und Mandarin Cross.

Zum ersten Mal werde ich hinter dem Gartenschuppen an der Südwand eine uralte italienische Ranktomate, Sorte Carnica, anbauen, die an bis zu 7 m langen Ranken Dutzende von schmackhaften Früchten produziert. In Italien werden die auch gerne getrocknet, um im Winter damit z.B. Saucen zuzubereiten.

Foto Von Carnica: Quelle http://www.schreberarten.ch

http://www.schreberarten.ch/Pflanzen/Tomaten/Carnica08163.jpg

Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Vaustein

Politik; Geschichte, Musik aller Richtungen von Telemann bis Garbarek, Tomatenzucht und Kochen, Brotbacken und Rezepte erfinden.
Vaustein

Was ist Ihre Meinung?
Diskutieren Sie mit.

Kommentare einblenden