Future Soundscapes Festival

Verlosung Vom 10. bis 13. Oktober 2019 widmet sich das "Future Soundscapes Festival" im silent green Kulturquartier der Frage: Wie klingt die Zukunft? Wir verlosen 3 x 2 Karten

Wie klingt die Zukunft? Future Soundscapes lädt ein zu einer audiovisuellen Zeitreise: An vier Festival-Tagen erkunden Künstler*innen aus Musik, Medienkunst und Sound Art die Geschichte und Gegenwart des Science Fiction Sounds zwischen Popkultur, Musik und Kino.

Während die Narrative und Bilder des SciFi-Genres bereits allgegenwärtig und fest im kollektiven Gedächtnis verankert sind, macht Future Soundscapes den Sound als essenzielles Element in der Gestaltung zukünftiger Welten erfahrbar – sei es als Geräusch, Klang oder Musik.

Die audiovisuellen Performances führen von dystopischen Filmsoundtracks und posthumanen Klanginstallationen bis hin zu experimenteller elektronischer Musik, die in unerforschte Klangwelten vorstößt. Workshops und Talks befragen die Geschichte und Ästhetik des futuristischen Sounds, sowie zeitgenössischer Soundphänomene, spüren akustischen Klischees nach und suchen nach klanglichen Zukunftsentwürfen zwischen Dystopie und Utopie.

Mit Konzerten, Audiovisuellen Performances, Installationen, Sound Walks und Talks von und mit:

Forest Swords,
Still Be Here (mit Hatsune Miku),
Robert Barry,
Jemma Woolmore,
Takashi Makino,
Perera Elsewhere,
Sandra Naumann,

Nicolas Bernier
Bjørn Melhus,

Nguyễn + Transitory mit Visuals von Katharina Hauke,
Quadrature,
Driftmachine,
Sote,

uvm.

Ein Projekt der silent green Film Feld Forschung gGmbH.
Gefördert durch den Haupstadtkulturfonds.

Medienpartner: ByteFM, Der Freitag, Digital in Berlin, askHelmut, FluxFM, ExBerliner, Weddingweiser

Wir verlosen 3 x 2 Tickets für Future Soundscapes – am 10.10.2019 um 19:00 Uhr im silentgreen Berlin. Senden Sie uns bis 7. Oktoberber 2019 eine E-Mail mit dem Betreff Future Soundscapes" an verlosung@freitag.de. Selbstverständlich verwenden wir diese Daten ausschließlich für die Benachrichtigung der Gewinner. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen.

silent green Kulturquartier

Das silent green Kulturquartier ist ein neuer Veranstaltungsort und ein unabhängiges Projekt, das in den historischen Räumlichkeiten des ehemaligen Krematoriums Wedding eine in Berlin einzigartige Heimat gefunden hat.

In privater Trägerschaft versteht sich das 2013 gegründete Kulturquartier als geschützter Raum, in dem gedacht, geforscht und experimentiert werden kann. Im Mittelpunkt steht dabei ein formenübergreifendes Arbeiten: Grenzen einzelner künstlerischer Disziplinen sollen verschoben werden, um sie zu neuen, hybriden Formen zu verknüpfen.

Die Grundlage für ein solches Arbeiten legt die einzigartige kreative Infrastruktur vor Ort, die sich neben der Programmarbeit des silent green Teams auch aus Kooperationen mit der ausgewählten Mietergemeinschaft ergibt: In 13 Mieteinheiten führt der Kulturcampus auf 6000 qm rund 100 kreativ und kreativwirtschaftlich Tätige zusammen. Darunter sind mit Institutionen wie dem Musicboard Berlin, dem Label K7!, dem Kunstraum SAVVY Contemporary, dem Harun Farocki Institut sowie dem öffentlich zugänglichen Filmarchiv des Arsenal – Institut für Film und Videokunst e. V. wesentliche Berliner Akteure mit den Schwerpunkten Musik, Bewegtbild und Bildende Kunst versammelt. Die MARS | Küche & Bar ist die gastronomische Ergänzung des silent green und bildet als Ort des informellen Austausches zwischen den Mietern das Herzstück der Gemeinschaft. Zudem ist das MARS auch eine direkte Schnittstelle zur Weddinger Nachbarschaft.

Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Artikel ist für Sie kostenlos.
Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber auch in diesen Zeiten Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag hier abonnieren oder 3 Ausgaben gratis testen. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Ihre Freitag-Redaktion

Geschrieben von

Kommentare