Kartenverlosung Telekom Electronic Beats

Verlosung Grace Jones eröffnet das Telekom Electronic Beats Festival in Köln am 18. Mai im E-Werk! Wir verlosen 1 x 2 Tickets!
Kartenverlosung Telekom Electronic Beats
Telekom Electronic Beats

Falls ihr gewinnen wollt, sendet uns eine Mail mit dem Betreff "Telekom" an verlosung@freitag.de und nennt uns in dieser Mail ebenfalls den Namen eurer Begleitung. Selbstverständlich verwenden wir diese Daten ausschließlich für die Benachrichtigung der Gewinner. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen.

Telekom Electronic Beats bringt eine echte Pop-Ikone nach Köln: Grace Jones eröffnet am 18. Mai im E-Werk das fünftägige Festival des Bonner Telekommunikationsunternehmens. Das Konzert ist der Auftakt zu einer Veranstaltungsserie, die die Rheinmetropole „magenta“ einfärbt. Musik, Kunst, Fashion, Tech und Food werden vom 18. bis 22. Mai zahlreiche Locations von Ehrenfeld über Mülheim, das Belgische Viertel und die Innenstadt zu einem einzigartigen Event verbinden.

„Grace Jones versteht instinktiv, Musik, Fashion und ihren impulsiven Lifestyle zu einem stilbildenden Gesamtkunstwerk zu verschmelzen. Mit ihr haben wir die perfekte Künstlerin für unser internationales Musikprogramm und das neue Festival-Konzept gefunden“, sagt Ralf Lülsdorf, Leiter Internationales Musikmarketing Deutsche Telekom.

Legendäre Bühnenshows
Vor sieben Jahren hat die Jamaikanerin ihr bislang letztes Konzert in Deutschland gegeben. Die Künstlerin der Post-Disco-Ära war bereits in den 1980er Jahren Mittelpunkt des exzentrischen New Yorker Nachtlebens, ihre Bühnenshows sind legendär und ihrer Zeit weit voraus. Der Mix aus Minimalismus, Expressionismus, Oper und Avantgarde, den sie in ihren One-Woman-Shows auf die Bühne bringt, begeistert das weltweite Publikum.

Grace Jones reiht sich in die „Hall of Fame“ der Größen ein, die Telekom Electronic Beats in den vergangenen Jahren in Deutschland präsentiert hat: zum Beispiel Donna Summer, Pet Shop Boys und Depeche Mode.

Honne gibt Geheimkonzert
Neben Jones wird auch das avantgardistische britische Elektro-Soul-Duo Honne im Rahmen des Kölner Festivals auftreten. Electronic Beats präsentiert die Band als „Secret Gig“. Das Besondere: Datum und Location der Show bleiben bis kurz vor Beginn streng geheim. Fans sollten www.electronicbeats.net und die Social Media Kanäle genau im Blick behalten. Zum Festival-Line-up gehört auch Matt Edwards. Der britische Künstler, besser bekannt als Radio Slave, tritt am 20. Mai im Club Heinz Gaul auf und es gibt noch weitere bestätigte Künstler.

Köln wird für fünf Tage „magenta“
„Telekom Electronic Beats ist seit 15 Jahren unser Lifestyle-Programm rund um zeitgenössische und elektronische Musik. Es verkörpert das Lebensgefühl einer jungen urbanen und internationalen Community in Europa. Dabei wird die Musik zum Bindeglied und Vehikel für weitere Lifestyle-Themen“, erklärt Ralf Lülsdorf. "Mit dem neuen Festival-Konzept verknüpfen wir nun noch stärker Lebenswelten wie Kunst, Fashion, Tech und Food mit dem Thema Musik und greifen damit auch einen allgemeinen Trend im Urban Lifestyle auf. Wir nehmen unser Publikum mit auf eine musikalische Reise und kreieren einzigartige Momente, die gemeinsam erlebt und geteilt werden können. Natürlich im besten Netz der Telekom."

Telekom Electronic Beats präsentiert neben weiteren musikalischen Highlights wie Mø, Woman, Chilly Gonzales oder Kerri Chandler zahlreiche Lifestyle-Events aus den Bereichen Food, Fashion, Tech und Art. Hierzu zählen beispielweise die Native Sessions, bei denen Künstler wie Kerri Chandler in interaktiven Workshops einen Einblick in ihre Arbeit geben. Aber auch lokale Designer, DJs, Galerien und Stores bringen Bewegung in die Dommetropole: Virtual Reality Showcases, Podiumsdiskussionen in jungen Szene-Läden, Street Food Märkte und Audio Workshops.

Das komplette Programm findet ihr hier:

http://www.electronicbeats.net/event/telekom-electronic-beats-festival-cologne/

06:00 11.04.2016
Geschrieben von

Verlosung

Die Glücksfeen vom Freitag
Verlosung

Kommentarfunktion deaktiviert

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert. Deshalb können Sie das Eingabefeld für Kommentare nicht sehen.

Kommentare