Geschlecht: Wider die Natürlichkeit

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Geschlecht: Wider die Natürlichkeit

Ich möchte gern auf das Buch "Geschlecht: Wider die Natürlichkeit" (ISBN:
3-89657-663-1, 180 Seiten, 10 EUR) hinweisen, das Anfang Januar in der Reihe
theorie.org ( www.theorie.org ) des Schmetterling Verlags erschienen ist.

In dem Buch wird klar herausgestellt, dass Menschen und all ihre (unsere)
Wahrnehmung stets schon gesellschaftlich sind. Anknüpfend an Karl Marx und
Simone de Beauvoir wird diskutiert, warum uns diese Gesellschaftlichkeit so
rasch entgleitet und wir bestrebt sind, Beobachtungen und Merkmale als
"natürlich" - vorgegeben und unabänderlich - zu erklären und sie damit unser
Einflussnahme zu entziehen. Es wird deutlich, dass es für ein besseres
Verständnis der Gesellschaftlichkeit der Menschen wichtig ist,
Kapitalismuskritik und Geschlechtskritik zusammenzudenken. Da bislang selten
geschehen, werden historische und aktuelle "biologische Theorien" - auch sie
sind Teil der Gesellschaft! - anschaulich und verständlich in ihrer
Vielschichtigkeit diskutiert.

Informationen zum Band finden sich hier:
www.schmetterling-verlag.de/page-5_isbn-3-89657-663-1.htm .

Das Inhaltsverzeichnis ist hier online:
dasendedessex.blogsport.de/images/geschlechtinhaltsverzeichnis.pdf .

Wer rezensieren mag... ein Rezensionsexemplar kann direkt beim Verlag
bestellt werden:
www.schmetterling-verlag.de .

11:24 31.01.2011
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

verqueert

friedenspolitisch aktives Ich mit queerpolitischen Wurzeln, Texte von mir und den mit mir Wohnenden:-)
Schreiber 0 Leser 1
Avatar

Kommentare