Sexismus, Rassismus und Klasse zusammendenken

Koray Yılmaz-Günay Lesenswertes Interview mit Koray Yılmaz-Günay!
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Sehr lesenswertes Interview mit Koray Yılmaz-Günay in der Zeitschrift „Junge Welt“: Koray Yılmaz-Günay fordert darin sehr klar eine intersektionale Perspektive ein – für politische Kämpfe und inhaltliche Analyse: „Es ist verheerend, dass eine bleibende Kritik meist nur von den «Betroffenen» formuliert wird. Eine der Ausweglosigkeiten, die mich am meisten beschäftigten, ist die Abkoppelung von marxistischer Analyse, Feminismus und Rassismus-Kritik. Wenn eine Reinigungskraft mit Kopftuch noch nie Anstoß erregt hat, dafür aber buchstäblich jede Kopftuchträgerin, die Lehrerin werden wollte, dann müssen wir in der Analyse Sexismus, Rassismus und Klassenverhältnisse zusammendenken.“ Zum vollständigen Interview.

10:25 09.03.2013
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

verqueert

friedenspolitisch aktives Ich mit queerpolitischen Wurzeln, Texte von mir und den mit mir Wohnenden:-)
Schreiber 0 Leser 1
Avatar