Sag mal, E.on?

E.on Fragen an einen Monopolisten.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Reicht es nicht, dass ihr als staatlich legitimiertes Quasimonopol mit drei anderen Stromkonzernen den Energiemarkt beherrscht? Ist es nicht genug, dass ihr mit lebenswichtigen Ressourcen eine Unmenge Geld scheffelt? Genügt es nicht, dass Billiglöhner und Harz IV-Bezieher oft genug im Dunkeln sitzen, weil sie eure Preise nicht bezahlen können? Muss auch noch eine strunzdämliche Pseudo-Frau-von-Nebenan in eurem Werbespot die schwachsinnige Frage stellen, was passiert, wenn alle Deutschen gleichzeitig das Licht anstellen? Müsst ihr dann Pumpspeicherwerke und Akkumulatoren als umweltschonende grüne Technologie verkaufen? Wo doch jeder einfach nur googeln muss um zu entdecken, dass ihr bei der Entwicklung von leistungsfähigen Speichern schlicht versagt habt, weil ihr dachtet es ginge immer so weiter, mit der Atomkraft und so? Müssen wir alle diesen dämlichen Spot bezahlen? Ist dass so ein bisschen Hohn, im Sinne von: „Eure Armut kotzt uns an?“ Oder wollt ihr auch Öko sein, wo es doch gerade „in“ ist? Sag mal E.on?

18:51 30.09.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

visionsbar

"Ich lasse meine Mitmenschen zur Hölle fahren, wie es ihnen beliebt!" Robert Louis Stevenson
Schreiber 0 Leser 0
visionsbar

Kommentare 4