Vitzliputzli

Meine Anbeter kennen und schätzen mich; mit allen anderen stehe ich auf Kriegsfuß!
Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Eine Seifenblase zerplatzt | 08.04.2013 | 20:08

Sie sind schon ein trolliges Kerlchen - solche 'Klassenkasper' leiden in aller Regel unter einem subjektiv empfundenen Aufmerksamkeitsdefizit - keiner will im echten Leben mit Ihnen spielen?. Um in Ihrer auf Comicniveau reduzierten Bilderwelt zu bleiben: betrachten Sie sich als in den Papierkorb gesetzt.

RE: Eine Seifenblase zerplatzt | 08.04.2013 | 20:04

Vermute ich recht, daß Sie große Schubladen für Vertreter anderer Meinungen vorhalten? Differenzierung ist Ihr Ding nicht?

Dann sind Sie hier gut aufgehoben, scheint es doch fast Forumsstandard zu sein, auf Pennäler-Niveau 'rumzualbern und sich mit seinem "schrägen Humorverständnis" ausschließlich selbst zu bedienen und zu genügen. Einer Zeitschrift wie dem 'Freitag' ist solches Publikum völlig unwürdig.

Die Kritk an H. Augstein ist berechtigt, begründet und hier bislang in keiner Weise ernsthaft erwidert. Da ich Ihn ansonsten sehr schätze, kann ich mir gut vorstellen, daß er sein leichtfertiges Vorpreschen im linken 'mainstream' längst bereut. Er wird sicher noch reichlich Gelegenheit bekommen, sich in der inhaltlichen Auseinandersetzung mit der neuen Partei als fairer Analytiker und Debattenpartner zu bewähren - die Partei AfD ist m.E. mitnichten eine Eintagsfliege.

RE: Eine Seifenblase zerplatzt | 07.04.2013 | 21:18

Danke, daß Sie Einsichtsfähigkeit in Ihre Leseschwäche zeigen und implizit bekennen, recht vernagelt zu sein. Diese Selbstbezichtigung erklärt dann auch den Rest Ihrer witzlosen Beiträge in diesem Forum.

Gerade von H. Augstein, der selbst, quasi "am eigenen Leib", erleben durfte, wohin ein "im besten Sinne motivierter" Meinungsterror ohne Fakten-Fundament führen kann, hätte man sensibleren Umgang mit stereotypen Vorverurteilungen erwarten müssen. Mit seiner flapsigen Verleumdung der neuen Partei und deren Mitglieder ist er deutlich unter seinen intellektuellen Möglichkeiten geblieben und hat seine journalistische Reputation selbst demontiert. Schade.

RE: Eine Seifenblase zerplatzt | 07.04.2013 | 17:07

Bei der hier dominierenden irrationalen Angst vor allem, was von 'weit links außen' betrachtet nach 'mehr rechts' aussieht, schließe ich nicht aus, daß das Eingangsstatement und der vermeintliche 'Agent Provocateur' eher dem hier heimischen, bemüht-"pfiffigen", Millieu entspringt.

So oder so - wer darauf eingeht und damit die neue Partei "festgenagelt" und seine kaum verhohlenen Vorurteile bestätigt sieht, leidet an politischer Fehlsichtigkeit im schweren Stadium.

Heilbar? Wenn, dann wohl nur durch Wahlergebnisse und die Kraft des Faktischen, nicht durch Argumente.