Zeit für Innovationen

Corona Viva con Agua nutzt die Auswirkungen der Krise, um neue Spenden-Formate zu kreieren. Dabei spielen die universellen Sprachen Musik, Kunst und Sport eine zentrale Rolle.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

April 2020. Eigentlich wären Johannes und Moritz, langjährige Mitarbeiter des gemeinnützigen Vereins Viva con Agua de Sankt Pauli, gerade auf Projektreise in Nepal. Dort wollten sie von Viva con Agua unterstützte WASH-Projekte besuchen. WASH steht für Water, Sanitation, Hygiene. Statt in Kathmandu, ist Moritz nun in Kurzarbeit und Johannes durfte seine letzten Wochen vor der Elternzeit im heimischen Bürozimmer verbringen.

Das Coronavirus ist nicht nur für uns eine extreme Herausforderung

Aktuell erleben wir, wie die Corona Pandemie unser Leben einschneidend verändert. Doch die Verbreitung, beziehungsweise Eindämmung des Coronavirus ist nicht nur für uns eine extreme Herausforderung. Gerade in anderen Teilen der Welt sind die Folgen der Pandemie deutlich einschneidender. In einem Land mit schwieriger infrastruktureller Lage wie Nepal, ist es jetzt besonders wichtig, möglichst viele Menschen rechtzeitig zu sensibilisieren und schützendes Wissen rund um Corona zu verbreiten. Sauberes Trinkwasser, sichere Sanitäranlagen und Möglichkeiten, die Hände zu waschen helfen dabei, Menschen in Ländern wie Nepal oder Uganda gesund zu halten. So werden auch die lokalen Gesundheitssysteme unterstützt.

Doch zu Zeiten von #stayhome zwingt Corona uns alle neue Wege zu gehen, neue Ideen und Formate zu entwickeln. Während die Projektpartner von Viva con Agua in Nepal nun Social Media und lokale Radiosender für notwendige Sensibilisierungsarbeit nutzen, setzt das Netzwerk in Deutschland weiter auf positiven Aktivismus, um so Menschen weltweit einen Zugang zu sauberem Trinkwasser zu ermöglichen. Trotz COVID-19 engagiert sich Viva con Agua für einen Sommer mit Festivals, Konzerten, mit Kunst und Kultur. Zwar nicht auf großen Festivalgeländen oder in Konzerthallen, dafür aber digital, von den Wohnzimmerbühnen der Republik. Denn die universalen Sprachen Musik, Kunst und Sport sind fast so lebensnotwendig wie Wasser und spielen eine zentrale Rolle bei der Arbeit der NGO. Ganz im Sinne des All Profit Gedankens, aktiviert Viva con Agua Menschen dazu, sich mit freudvollem Engagement einzubringen.

#stream4water – Corona Prävention in Uganda und auf Lesbos

Schon zwei Mal aktivierte die All Profit Organisation in den letzten Wochen ihr großes Netzwerk aus prominenten Unterstützer*innen für das Livestream-Festival #stream4water. Dabei sind insgesamt über 100.000 Euro Spenden zusammengekommen, die nun für Projekte zur Corona-Prävention unter anderem in Uganda und im Geflüchtetenlager Moria auf Lesbos eingesetzt werden. „In Uganda sind die Voraussetzungen für Social Distancing andere als bei uns in Deutschland“, sagt Benjamin Adrion, Initiator von Viva con Agua, der sich momentan in Südafrika befindet: „Corona trifft Afrika hart und es ist jetzt Zeit zu handeln. Deshalb haben wir die wilde #stream4water-Fahrt angezettelt und sind sehr froh über die positive Resonanz!“

Nach den zwei erfolgreichen Streaming-Festivals, startet Viva con Agua in den kommenden Wochen zwei neue Formate. Am Donnerstag, den 21. Mai beginnt der dreitägige #summit4water TRANSFORMATION IS NOW! Viva con Agua nimmt damit die die Herausforderung des neuen Arbeitsalltags an und trifft sich mit seinem Netzwerk und vielen Gästen im virtuellen Raum, um sich in Form von Impulsen und Talks über die Frage austauschen, wie eine gesellschaftliche und wirtschaftliche Transformation aktuell gelingen kann. 300 Menschen, knapp 30 Formate und zusätzliche Live-Performances an allen drei Tagen. Die Teilnahme ist kostenlos und jede*r kann mitmachen. Spendeneinnahmen durch Soli-Tickets fließen in die WASH-Projekte des Vereins.

Menstrual Hygiene Day

Nur wenige Tage später nutzt Viva con Agua die digitalen Möglichkeiten nicht nur um Spenden zu generieren, sondern auch um ein wichtiges Thema in den Fokus zu rücken: So wird es zum Tag der Menstruationshygiene am 28. Mai einen Livestream mit viel Frauen-Power geben. Denn in vielen Ländern ist Menstruationshygiene immer noch ein Tabu-Thema und häufig fehlen Sanitäranlagen mit Waschräumen für Mädchen und junge Frauen, damit diese sich während ihrer Menstruation in der Schule waschen können. Informationsarbeit rund um Menstruation und Menstruations-Hygiene sind wichtiger Bestandteil von WASH-Projekten. Schon 13 Euro ermöglichen einem Mädchen in Simbabwe einen Workshop zu Menstruations-Hygiene. Mit dem Ziel, 15.000 Euro Spenden für WASH-Projekte mit Fokus auf Menstruationshygiene in Simbabwe, Malawi und Nepal zu generieren, organisiert Viva con Agua den 12h-Livestream, der sich auf Instagram, Twitch oder www.stream4water.org verfolgen lässt.

Und wie immer wird auch dabei der All Profit Ansatz des Vereins groß geschrieben: Engagement soll Spaß machen und jeder Mensch, der sich mit Viva con Agua engagiert, soll sein Potenzial einbringen können, etwas Lernen und eine gute Zeit haben. Egal ob im Homeoffice in Hamburg, Uganda oder Nepal.

Viva con Agua aktiviert und inspiriert - für eine Welt ohne Durst!

Viva con Agua ist ein internationales Netzwerk von Menschen und Organisationen, das sich für den sicheren Zugang zu sauberem Trinkwasser und sanitärer Grundversorgung einsetzt. 2006 wurde der gemeinnützige Verein Viva con Agua de Sankt Pauli ins Leben gerufen. Inzwischen unterstützen die Vision „WASSER FÜR ALLE – ALLE FÜR WASSER“ mehr als 15.000 ehrenamtliche Supporter, die mit zahlreichen Aktionen und ebenso viel Spaß Spenden für WASH-Projekte weltweit sammeln – darunter viele Künstler und Musiker. Gemeinsam mit der Welthungerhilfe und lokalen Partnerorganisationen konnte die Bewegung so bereits über drei Millionen Menschen in WASH-Projekten (WAter, Sanitation, Hygiene) erreichen.

Neben dem Hamburger Verein zählen mittlerweile die Viva con Agua Stiftung und lokal aktive Organisationen in Uganda, Österreich, den Niederlanden, der Schweiz und neuerdings in Südafrika und Kalifornien zum international tätigen Netzwerk. Darüber hinaus unterstützen die ausgegründeten Social Business Unternehmen Viva con Agua Wasser GmbH, Viva con Agua ARTS gGmbH und Goldeimer gGmbH mit ihren Aktivitäten die Trinkwasser- und Sanitärprojekte von VcA.

WASSER FÜR ALLE - ALLE FÜR WASSER!

19:02 20.05.2020
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Viva con Agua de Sankt Pauli

Wir sind der gemeinnützige Verein, der sich für sauberes TRINKWASSER weltweit einsetzt. Wir fördern Wasserprojekte und Aktionen im In- und Ausland.
Viva con Agua de Sankt Pauli

Kommentare