volker w. rieble

1961 abi hum.gymn., bw, studium nationalökonomie uni freiburg, selbständig im finanzbereich, privatier. 72 j. alt. geistig und körperlich top fit.
Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Streicheln und abschieben | 26.07.2015 | 19:09

Ist es einer Kommune erlaubt, nein zu sagen, wenn Asylanten oder Flüchtlinge geschickt werden sollen? Sie schreiben: "Flüchtlinge, die seit vielen Jahren in Deutschland leben und nur geduldet sind, können demnach ein Bleiberecht erhalten". Ich nenne dies eine illegale Einwanderung. Es ist zu befürchten, dass noch mehr Gewalttaten gegen Flüchtlinge und Aysylanten stattfinden werden. Dieses Land wird von der Politik überfordert. Warum z.B. nimmt das reche Saudi-Arabien nicht einen Flüchtling auf, obwohl es sich doch meist um Muslime handelt?

RE: Die Hölle regiert | 05.03.2013 | 18:56

...die Wirtschaft weiß Bescheid und billigt den Weg in den totalitären Führerstaat...". Das stimmt so nicht, die Wirtschaft hat die Nazis tatkräftig unterstützt!

Das mag auf viele, vielleicht sogar auf die meisten Unternehmen zutreffen. Es gab auch andere: mein Vater ( 1909 ) hatte eine gut gehende Produktion von Radiogeräten als die Nazis ihn zwangen, für die Wehrmacht Generatoren statt Radios zu bauen. Bis 1945 hat er sich geweigert, Mitglied der NSDAP zu werden, kam für wenige Tage ins KZ, wurde dann aber wieder freigelassen, weil er einen wehrwichtigen Betrieb leitete. Seine Begründung für sein Verhalten: die Nazis waren keine ordentlichen Kaufleute. Sein Glück war, dass seine beiden Brüder in Stalingrad schwer verwundet worden waren und dass seine Produktion für die Nazis offensichtlich wichtig waren. So wurde er kein Parteigenosse. Er bekam dann russische Zwangsarbeiter in seinen Betrieb, zwang die örtliche SS, diese anständig unterzubringen und zu verpflegen ( alle überlebten um dann von den Aliierten West and die SU ausgeliefert zu werden, wo sie sofort hingerichtet wurden ). Begründung, auch von der SS akzeptiert: ohne körperlich guten Zustand könne die Produktion nicht aufrechterhalten werden. Treppenwitz: die franz. Sieger???? macht enteignete meinen Vater und schleppte alle Maschinen nach Frankreich. Dafür gabs wertlose Reparationsscheine. Übrigens wurden die Radiogeräte meines Vaters auf der Weltausstellung 1949 in Paris prämiert. Sie sehen also, es gab auch normale, anständige Unternehmen während dieser Zeit. Und noch eine Anmerkung: Sie schreiben, die Reichstagswahlen von 1933 seien für alle Zeiten die letzten gewesen. Na, da wäre ich mir nicht so sicher. Die Nazis haben das Deutsche Reich und seine Verfassung von 1918 missbraucht. Frage: ist das Deutsche Reich untergegangen und die BRD ein souveräner Staat? Es darf gelacht werden.