Elektrosozialismus

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Bei der Lektüre des "Neuen Deutschland" habe ich neulich erfahren, dass der "Zentralorgan"-Reflex, die einen Manchmal-Leser der parteinahen Zeitung zuweilen überkommt,in Wahrheit voll danebengeht: "Zentralorgan der SED" hieß das Parteiblatt nämlich erst im Herbst 89, nachdem Redakteure rebelliert und einen "vorgesetzten" Chefredakteur abgelehnt hatten. Zuvor, in der bösen alten Zeit, hatte es "Organ des Zentralkomitees" geheißen. In einem interessanten und gut geschriebenen Artikel skizziert dort der stellvertretende Chefredakteur Wolfgang Hübner die Geschehnisse der Wende aus Sicht eines damaligen "Jungredakteurs".

Interessanter als der Inhalt aber ist in diesem Fall die Darreichungsform - das ND hat jetzt zum ersten Mal eine Internetpräsenz, die diesen Namen verdient. Die Seite ist im Vergleich zu früheren Zeiten optisch sehr aufgewertet, versucht nicht mehr, den Benutzern überall im Netz verfügbare Agenturmeldungen für 50 Cent anzudrehen und verfügt über eine bedienbare Suchfunktion. Wer sich als Nutzer anmeldet, kann unter "Mein ND" einen Terminkalender führen und Artikel kommentieren. Es gibt auch einige dieser neuartigen Funktionen, die mich nicht interessieren. Die Seite ist kein "großer Wurf", man kann auf ihr nicht viel mehr tun als die Zeitung lesen. Das aber weitgehend vollständig und, zumindest auf meinem Rechner, zur Zeit sogar zuverlässiger und schneller als auf dieser Seite hier :) Fragwürdig ist, wozu in aller Welt ein Nutzer jetzt noch 15 Euro im Monat für ein E-Paper-Abo bezahlen sollte. Aber gewisse betriebswirtschaftliche Stilblüten

Schon seltsam: während zum Beispiel im Freitag, soweit ich sehen kann, auch der zweite Online-Tanz in einem Jahrzehnt allmählich Richtung Kassenhäuschen gelotst wird, scheint jetzt auch noch ND auf den Trichter gekommen zu sein. Es soll jetzt sogar leibhaftige hauptamtliche Online-Redakteure geben, murmelt man am Berliner Ostbahnhof. Für die Lover der alten Tante ist das Ganze insgesamt erfreulich - doch auch die Hater dürften nicht zu kurz kommen: sie können z.B. sicher bald mit gehörigen Grusel den "SED-Originalton" aus den Kommentaren herausfiltern.

www.neues-deutschland.de/artikel/161109.zeitenwende-im-zentralorgan.html

19:12 14.12.2009
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

vomsehen

kreuzberg - my god rides a skateboard
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare 2