Rückkehr der Willkürherrschaft?

Grundrechte Grundrechte werden beschnitten, wissenschaftlich unsolide Inzidenzen erhalten, das Recht auf körperliche Unversehrtheit außer Kraft gesetzt. Quo vadis Deutschland?
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Hoffen Merkel, Söder, Laschet, Kretschmer & Co auf den „Endsieg“?

Gegen das Virus wird ihnen das nicht gelingen. Wer’s nicht glaubt, der lese Spillover von D. Quammen oder Ursprünge von L. Dartnell, für die besonders Interessierten gibt es jede Menge Fachliteratur zur Evolutionsbiologie, der Rolle von RNA & RNA Viren sowie komplex adaptiven Systemen. Mit der Bereitschaft offen, unvoreingenommen und angstfrei zuzuhören, mit dem Willen vorausschauend und im Rahmen der realistisch möglichen Ergebnisse zu handeln, ergibt sich zwingend ein anderes Vorgehen, vor allen Dingen eine andere Kommunikation: Bürger als erwachsene Menschen wahrzunehmen und nicht wie unmündige Kinder zu behandeln.

Da „Frau und Mann“ der Regierung wenig Zeit haben und Ihnen die Voraussetzungen fehlen, die Zusammenhänge wirklich zu begreifen, bieten sich Wissenschaftler und Experten als Berater an. Hier empfehle ich die „Widersprechenden“. Denn die meisten Anderen (besonders der politisch korrekte Mainstream) hängen so sehr an den Projektfinanzierungstöpfen und einem Bewertungssystem mit Impactpunkten, dass die Konformität und Obrigkeitshörigkeit eines preußischen Beamten nichts dagegen ist.

Wesentliche wissenschaftliche Durchbrüche kamen nicht von denen, die der gängigen Meinung folgten: Kopernikus, Galilei oder Polly Matzinger, Carl Woese in jüngerer Vergangenheit. Gleiches gilt für die Beendigung der Pandemie und die Anerkennung der Realität.

Wenn wir weiterhin die leichte, konforme Kost bevorzugen, kritische Geister unterdrücken – Labeln, Framen Ausblenden - statt einen konstruktiven Dialog zu führen, damit mündige Bürger sich ihre eigene Meinung bilden können, verlieren wir die Fähigkeit zu Innovation und Fortschritt. Die vor uns stehenden Herausforderungen sind nicht durch Umerziehung, Verbote und Konformität zu bewältigen, schon gar nicht durch weitere Machtzentralisierung, die eigentlich autoritären Regimen vorbehalten war, sondern ausschließlich durch kompetente und konstruktive Vielfalt, die ein klar beschriebenes und akzeptiertes gemeinsames Ziel verfolgt.

Noch erschreckender als unsere gewählten & zu Wahl stehenden Politiker in ihrer Blase sind die Leitmedien und der ÖRR. Habe ich diese Medien schon in der jüngeren Vergangenheit als schwammig, angepasst und wenig informativ empfunden, hat mich die Verquickung von Meinung und Aussage/Fakten (so sie denn überhaupt enthalten war), geärgert, so habe ich vom ersten Moment der Krise an das Gefühl einer Gleichschaltung empfunden. Dies leider nicht nur national, sondern auch international. Nun auch dies kein Wunder, bei den wenigen „Nachrichtenagenturen“ und der Vorliebe zu copy und paste.

Ich frage mich nur immer, sind die Journalisten wirklich so dumm und einfältig, dass sie nicht erkennen, welchen Schaden sie anrichten – angerichtet haben? Psychologie und Neurobiologie haben durchaus erhellende Erkenntnisse hierzu zu bieten. Alternativ könnten sie sich Anregung zur Reflexion in einem Gespräch mit Prof. Meyen von der LMU holen oder bei Langemann Medien und dem Startvideo „ClubDerKlarenWorte vom 6. April 2020 holen. Beides einige der wenigen Hoffnungsschimmer für Menschen, die Wert auf eigenes Denken und verantwortungsbewusstes Handeln legen.

Begreifen die Journalisten nicht, dass auch sie betroffen sind? Merken sie nicht wie der Sensations- und Katastrophenjournalismus, die Basis für zunehmend autoritäre Handlungsweisen formal demokratischer Regierung geschaffen hat, auch weil meine Mitbürger glauben, hoffen ein starker Mann wird es richten? Mit Nichten!!

Dem steht die Wissenschaft, die Verhaltensweisen natürlicher, komplexer System entgegen. Hier hilft es nur die bisherigen Denkmodelle und ihre impliziten Annahmen wie z.B. einfache Ursache - Wirkungszusammenhänge endlich über Bord zu werfen und durch neue, für biologische, gesellschaftliche und ökologische System geeignete zu ersetzen und das Handeln sowie die Kommunikation entsprechend anzupassen.

Mitbürger, die die Schuld bei den Anderen und denen da oben suchen, anstatt an sich selbst zu arbeiten, sich wieder selbst etwas zu trauen. Eltern, die ihren Sprösslingen möglichst alle Hürden aus dem Weg räumen, nehmen Ihren Kindern die Chance, hinzufallen, wieder aufzustehen und gestärkt daraus hervorzugehen. Also kein Wunder, dass diese nun erwachsenen Kinder weiter Coaching und Problembeseitigung durch Andere erwarten. Die Alten und Älteren wie ich sollten besser davon ausgehen, dass es kein Ruhestand, sondern ein Unruhestand sein wird. Auf uns alle warten Veränderungen warten. Die Südseeinsel als HideAway, das klappt auch nicht mehr, da der Meeresspiegel zu schnell steigt. Besser wir suchen gemeinsam gangbare Wege.

Leider bemühen sich auch die großen Plattformen zunehmend, regierungskonformes Handeln zu zeigen und Beiträge zu löschen, die nicht in die Kommunikationsstrategie der Regierungen passen. Vielleicht hoffen sie, zunehmende Regulierungen abzuschwächen. Oder wir alle sind aktuell nur ein Teil eines großen Life & live Experiments für GAGFA und Co im Auftrag interessierter Gruppen - Regierungen eingeschlossen. Nudging im Weltmaßstab?

Es wird Zeit aufzuwachen. Die Regulierungen der Plattformen dienen nicht zwingend unserem Schutz vor Zeitgenossen, die es nur anonym wagen, sich auszutoben; nicht zwingend dem Schutz unserer demokratischen Wahlen, sondern eher dem Schutz der Einflussreichen, der Mächtigen, die den erlittenen Macht– und Kontrollverlust durch das Internet entgegenwirken wollen und hierbei zunehmend erfolgreich sind. Nicht durch offene Zensur wie in China, sondern verschleiert durch intransparente Gesetzgebung. Wir sollten uns die Möglichkeiten uns zu vernetzen, Projekte anzustoßen, die uns wichtig sind, die Chance gemeinsam und eigenverantwortlich unsere Zukunft zu gestalten nicht weiter einschränken lassen.

Hat sie meine die Nutzung von Worten mit eindeutiger Konnotierung in Deutschland wie Endsieg und Gleichschaltung erschreckt? Es ist Absicht und bringt nur zum Ausdruck, dass ich jetzt mit der Pandemie (?)erst verstanden – besser gefühlt und erlitten - habe, wie einfach es ist, Menschenmassen zu hysterisieren, wenn der Nährboden über Jahre durch geeigneten Journalismus (Sensation & Katastrophe) und das Mantra der „Sicherheit durch den Staat“ mit weitreichender Delegation der Verantwortung an vermeintlich „objektive Experten“ gelegt wurde.

Ich habe mich in meiner Jugend intensiv mit Hitler und Stalin beschäftigt und konnte nie begreifen, wie Menschen – insbesondere auch die geistige Elite die Systeme noch unterstützte, auch als schon überdeutlich war, wohin es führte.

Diese Gefahr sehe ich heute so nicht. Aber es ist höchste Zeit, Grundrechte unserer Verfassung zurückzufordern, gegen Framing und Identitätspolitik Stellung zu beziehen, sich für einen vielfältigen Fakt und Meinung klar trennenden Journalismus einzusetzen und unsere offene Gesellschaft, unsere Demokratie zu erneuern z.B. durch Begrenzung der Amtszeiten und Wiederwahl - einmal für alle.

Als Erstes gilt es unsere Verfassung wieder in Kraft zu setzen. Wird es uns gelingen? Haben wir noch ein unabhängiges Bundesverfassungsgericht, dass die Verfassung sichert gegen alle Interessengruppen? Wie sehen das die ehemaligen Bundesverfassungsrichter?

13:27 11.08.2021
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

VordenkerIn?

Leben - nicht gelebt werden, ist mein Credo. Daher für Freiheit, Fairness, Mündigkeit und informiertes Mit-Entscheiden
VordenkerIn?

Kommentare 1