Grüne Zukunft

Energiegeld und mehr Die Grün_innen, als Regierung, wollen den Bürger entlasten, mit einem Energiegeld in Höhe von 75 Euro zu Jahresbeginn, welches jeder Bürger vom Staat erhält.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Eine kurze Zusammenfassung:

Die Grün_innen als Regierung wollen den Bürger entlasten, insbesondere die Ärmeren, mit einem Energiegeld in Höhe von 75 Euro zu Jahresbeginn, welches jeder Bürger vom Staat erhält.

Aha! Von wegen! Der Bürger bekommt nur ein kleinwenig Geld aus dem Steuertopf, den er zuvor mit viel Geld auffüllte.

Das ist das Erste, das Entscheidende, das Kennzeichnende für diese Politik, doch das Beste kommt noch.

Die Energiekosten steigen ins Unermessliche: Für den Bürger als Endverbraucher, aber auch für Unternehmer und ihre Betriebe und für die Industrie.

Die Konsequenz? Dem Unternehmer bzw. der Unternehmensführung bleibt NICHTS anderes übrig, als die Preise zu erhöhen und Personalkosten möglichst einzusparen. Wie nennt man das doch nochmals? Ah ja, INFLATION. Dazu sieht sich dann nicht nur ein Unternehmen langfristig gezwungen, sondern ALLE.

Ein lautes Hallo an die Träumer im Wahlvolk: Alles verteuert sich extrem. Auch wenn die Verantwortlichen dafür, mit Eigeninteressen (!), es im Vorfeld noch vehement bestreiten werden. Aber das ist überhaupt nichts anderes als logische Konsequenz.

Okay! Ihr habt allmonatlich weniger Geld zur freien Verfügung, dass ihr für spürbar teurer gewordene Konsumgüter und zur Ernährung verwenden müsst.

Dann werden auch zunächst keine Autos mit Verbrennermotor verkauft, bis dann auch bei eurem längst im Besitz befindlichen, von Seiten dieser glorreichen Regierung, die Betriebsstilllegung eures Autos erfolgt. Wie nennt man das? ENTEIGNUNG!

Weiter geht‘s… Mietendeckel? Zum Schutz der Mieter? Wer sitzt nochmals auf der stärkeren Seite? Was passiert meistens? LUXUSSANIERUNG. Aus Mietwohnungen werden Eigentumswohnungen. Schön, nicht?

Wie heißt es doch immer wieder? Die Ärmeren werden stark entlastet! Da fragt man sich glatt, was hat der, der das behauptet, im Vorfeld getrunken oder konsumiert oder wo ist der denn zur Schule gegangen???

Also okay, Ihr wohnt auf dem Land, ohne Zugverbindung, nichtmal stillgelegte Bahngleise, kein Fluß am Ortsrand, euer Auto wurde aus hehren Klimaschutzgründen stillgelegt, Ihr könnt euch ja ein E-Auto teuer kaufen oder teuer leasen, dass binnen 5 bis 7 Jahren zum wirtschaftlichen Totalschaden wird, was dann teuer recycelt werden muss, wenn ihr mehr verdienen würdet,… Okay? Vergisst es, könnt Ihr euch fernab in Hintertupfingen einfach nicht leisten? Es werden allerorten stillgelegte Schienentrassen reaktiviert und neue Bahngleise verlegt, Wälder gerodet, damit selbst in die abgelegenste Ecke tagsüber, stündlich, mindestens ein Zug fährt? Wer das glaubt, den möge man doch bitte fragen, was er nachts träumt? Es gab mal einen, der ließ Autobahnen bauen - und heute will man, neben Windkraftanlagen, die Natur mit Bahnstrecken bereichern…

Wer dieses fordert, und das ist immer noch erst ein Bruchteil aller Forderungen, die nicht morgen, aber immerhin übermorgen folgen sollen, wer dies fordert, der gehört zum Selbstschutz (!) politisch abgestraft. Und das ist dann wahrlich nicht mehr als Selbstschutz, im Angesicht des wirtschaftlichen Ruins.

Es mag alle betreffen, spüren tun es gravierend vorneweg die Bürger, insbesondere die gesellschaftliche Mittelschicht, und von dieser immer weiter abwärts. Und da retten mich/uns auch keine 75 Euro zu Jahresbeginn „geschenkt“🤣 von der grünen Regierung mich. Richtig erraten, diese 75 Euro hat die Inflation schon mehrfach aufgefressen. Der fallende Wassertropfen wäre direkt verdampft in der Wüste.
SOS 🆘

Was machen die Gewerkschaften? Ihnen bleibt die Forderung horrender Lohnsteigerungen. Was wiederum enorm auf die Produktionskosten der verteuerten Konsumgüter zurückfällt. Es wird teurer, ein ewiger Kreislauf.

So und jetzt warte ich auf die Reinigungskräfte, die montags immer meine Villa am Stadtrand reinigen, während ich mein veganes Demeter Frühstück, vom
Ökohof im angrenzenden Nachbarort, konsumiere. Wenn ich fertig mit Frühstücken bin, und der Putztrupp endlich da ist, ist auch einer unserer Teslas in der Garage aufgeladen, fürs 3.000 Euro teure eBike wird’s heute einfach zu heiss. Zu Fuß gehen? Na das macht doch längst der Nachbar, dessen PKW stillgelegt und wortwörtlich aus dem Verkehr gezogen wurde. Wie er zur Arbeit kommt? Wieso? Er wurde aus Kostengründen eingespart und wartet zuhause auf die Zwangsversteigerung seines Eigenheims… CU👋

Und was mache ich? Wenn diese Regierung mich mitsamt meines Unternehmens ruiniert? Irgendwann erreicht diese „grandiose“ Politik auch den Unternehmer, der erst seine Autos nacheinander, sein Haus und letztlich sein gesamtes Unternehmen und Dutzende bis hunderte oder tausende Mitarbeiter verliert.

P.S. Natürlich wohnt in der Villa am Stadtrand nicht ich, sondern jemand anderes, aber womöglich mit genau dieser Zukunft. Es veranschaulicht das Risiko (!) für jedermann.

08:43 14.06.2021
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.

Kommentare