Ukraine Szenario

Ukraine-Konflikt Was folgt aus dem bisherigen Kriegsgeschehen in der Ukraine?

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community.
Ihre Freitag-Redaktion

Zur Klarstellung: Auch ich finde es grundlegend falsch und verwerflich, dass Putin einen Angriffskrieg vom Zaun gebrochen hat. Eine Rechtfertigung gibt es dafür nicht, da bin ich dicht bei der Argumentation des TAZ-Journalisten Zumach. Für all diese Kriege auf der Welt gibt es keine Rechtfertigung, trotzdem gibt es sie.

Wie konnte es so weit kommen?

Putin hat in seiner Rede 2001 im Bundestag dem Westen ein Angebot gemacht. Seitdem wurde er nicht beachtet, verhöhnt, nicht ernst genommen und jetzt am Ende dämonisiert. Die Regierungen im Westen haben gewechselt – bis auf die Regierung Merkel – die jetzt erst aus dem Amt geschieden ist. Putin blieb und stabilisierte seine Macht nach innen mit immer härteren Maßnahmen. Putin wurde zum herrschsüchtigen Autokraten.

Als es für Putin aussichtslos erschien, mit diplomatischem Mitteln eine Verhaltensänderung des Westens in Sachen Sicherheitsarchitektur zu erreichen, griff er zu der militärischen Option. Wenn die Worte enden, kommt die Gewalt. Es ist vollkommen müßig, was in der Vergangenheit passiert ist. Es zählt nur, was jetzt passieren muss, um Schlimmeres zu verhindern.

Wenn ich an die Reaktionen unserer Leitmedien denke, stelle ich leider Gottes fest, dass hier eine Kriegshetze betrieben wird, die nur schwer erträglich ist, gepaart mit einer scheinheiligen Anteilnahme für das Leid der Kriegsopfer und der Geflüchteten in der Ukraine, die auch nur schwer erträglich ist. Dass sich führende deutsche Politiker dafür hergeben, auch noch Öl ins Feuer zu gießen, ist gelinde gesagt zum K…..Jetzt wird sogar von einigen das Einrichten ein Flugverbotszone über der Ukraine gefordert, was zwangsläufig zu einer direkten Konfrontation zwischen der Nato und Russland führen würde. Zum Glück gibt es in der Nato noch ein paar Besonnene, die ein solches Szenario ausschließen.

Unerträglich ist es auch, dass hierzulande russische Künstler und Kulturschaffende an den Pranger gestellt werden, wenn sie sich nicht klar gegen Putin positionieren. Seit wann gilt in Deutschland das Prinzip der Sippenhaftung? Gestern waren es die unsolidarischen Ungeimpften und heute sind es die angeblich putinfreundlichen Exilrussen.

Machen wir uns nichts vor. Die Erhöhung des Militärbudgets in Deutschland ist nur der Aufgalopp für weitere Maßnahmen gegenüber Russland und gegebenenfalls auch andere Staaten. Natürlich ist es auch ein Investitionsprogramm für die US-amerikanische und deutsche Waffenindustrie. „Well done, Herr Scholz und Frau Baerbock.“

Noch einige Worte zu Bundeskanzler Scholz: Scholz ist ein Duckmäuser, der seinen Laden nicht im Griff hat. Er handelt nach Druckszenarien, überwiegend induziert aus der Medienlandschaft. Jemand, der kein eigenes Standing hat, lässt sich instruieren, was zu tun ist und es ist schon auffällig, wie wenig die USA-Dominanz in den Medien angesprochen wird.

Der weitere Kriegsverlauf

Nach meinem Dafürhalten wird der Krieg in der Ukraine sehr schnell enden und das ist gut so, weil dann ein weiteres Sterben und die Zerstörung der Ukraine zumindest weitestehend verhindert wird.

Russland ist kurz davor, die Arrondierung (Grenzbereinigung) der von ihr anerkannten Volksrepubliken Luhansk und Donezk abzuschließen, sprich einen Landzugang über Mariupol zu der Krim zu ermöglichen.

Offen ist die Frage, wie Russland mit Charkiw im Norden verfährt. Wahrscheinlich stellt es die Stadt nach ihrer vollständigen Eroberung unter russische Militärverwaltung.

Ursprünglich hatte Putin vor, Kiew einzunehmen und dort eine Marionettenregierung zu installieren. Diesen Plan hat er zwischenzeitlich aufgegeben, weil ein Regierungswechsel in seinem Sinne nicht mehr möglich erscheint. Insofern ist die Einkesselung von Kiew obsolet geworden und lediglich ein Ablenkungsmanöver.

Es könnte allerdings in der Folge zu einem Guerillakrieg kommen und die Ukraine wird zu einem neuen Afghanistan. Schon jetzt ist die Ukraine ein verarmtes Land ohne Perspektive und es soll mir niemand erzählen, dass der Westen ein Interesse daran hat, dies zu ändern.

Somit wird der heiße Krieg sehr bald enden und der kalte Krieg beginnt mit all seinen Folgen. Der Westen hofft darauf, dass Putin aus dem Amt geputscht wird, um mit einer Nachfolgeregierung neue Verhandlungen zu beginnen. Ob das gelingt, wage ich zu bezweifeln und wenn es gelingt, wird es nicht besser. Die möglichen Nachfolger sind entweder die Kommunisten oder Rechtsnationale wie Nawalny & Co. Wenn Nawalny in Deutschland geblieben wäre, dann hätte ihn der Verfassungsschutz rund um die Uhr beobachten müssen.

Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

blog1

i sog nix
Schreiber 0 Leser 6
Avatar

Was ist Ihre Meinung?
Diskutieren Sie mit.

Kommentare einblenden