Weberknecht

Schreiber 0 Leser 0
Weberknecht
RE: Kapitalismus vs. Demokratie : Game over !? | 18.01.2013 | 21:27

Um diese seltenen "dezidierten" Marx-Sätze, die an Allgemeinheit kaum übertroffen werden können, wurde fünfzig Jahre lang erbittert gestritten, so wie es bei Wortgläubigen halt üblich ist: "Eine Gesellschaftsformation geht nie unter, bevor alle Produktivkräfte entwickelt sind, für die sie weit genug ist..." also derart: Was bedeutet "nie", was bedeutet "alle", was bedeutet "entwickelt" usw. Denkste, sagte sich Lenin, ob Russland "europäisch entwickelt" oder "asiatisch unterentwickelt" ist, wir machen auf jeden Fall erstmal die Revolution, dann sehen wir weiter. Das hat dann Stalin systematisch verwirklicht, 5Jahrplan um 5Jahrplan, bis am Ende die klassenlose Gesellschaft fertig war. Oder so ähnlich.

RE: Kapitalismus vs. Demokratie : Game over !? | 22.12.2012 | 01:45

"Mit der Zeitdimension begründet sich ein altes marx`sches Theorem: Die Möglichkeit zur gesellschaftlichen Umwälzung ist nur in ganz bestimmten historischen Situationen gegeben. Wann aber steht dieses ´window of opportunity` offen? "

Was soll daran marxistisch sein - es ist Leniismus pur, und er hatte das Fenster, weil er den Zug aus dem Exil nach Petersburg bekam. War zeitgemäß.

Aber heute immer noch diesen abgekauten Adorno zitieren, diese deutsche Mode der "mystifizierten Form der Dialektik" (Marx 2. Bd. Kapital) ist nicht ziel-, sondern irreführend - genauso wie der Utopismus. "Denn der Gedanke muß über seinen Gegenstand hinauszielen, gerade weil er nicht ganz hinkommt." Tja, vielleicht sollte dann dieser Gedanke beser zielen. Oder sich statt mit dem Feilen von Begriffen mit dem Heilen von Problemen beschäftigen.