Wen

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Gaucks First Nebenlady | 27.03.2012 | 04:40

Natürlich ist es Gaucks Privatsache, wie er seine Beziehungen gestaltet.
Erschütternd ist aber die spießbürgerliche und traditionelle Sichtweise durchweg aller Foristen hier: Warum gibt es in Euren Köpfen nur ein "entweder oder" und nicht ein "sowohl als auch"? Warum soll Gauck nicht mit 2 Frauen leben können, wenn beide das so wollen? Daran ist absolut nichts Verwerfliches. Verwerflich ist allenfalls, wenn er die Frau, die in den schwierigen Jahren der DDR mit ihm durchgehalten hat, nach der Wende zugunsten einer Jüngeren aus dem Westen abgelegt worden wäre. Sein Verhalten zeigt Verantwortungsbewußtsein gegenüber der Frau, die er heiratete lange bevor er die jetzige Partnerin kennenlernte. Vielleicht liebt er sie ja auch noch, und liebt gleichzeitig auch seine Partnerin.
Monogamie ist eine gesellschaftliche Konvention, und kein Naturgesetz. Im Gegenteil, der Mensch ist von Natur aus polygam, wie alle wissenschaftlichen Untersuchungen zeigen, und Monogamie ist demnach widernatürlich.
Leute, eure Vorstellungen von partnerschaftlichem Leben ist die Ursache für ungezähltes Leid in dieser Welt, von dem in den weitaus meisten Fällen die Scheidungswaisen betroffen sind.