Ausbruch aus der Ohnmacht

Trauma Das Idyll trügt. Andreas Schäfers Roman „Wir vier“ erzählt von der Entfremdung einer Familie nach dem Tod des ältesten Sohns, leider mit schalem Ende

Keine von beiden

Affäre In Matthias Polityckis „Jenseitsnovelle“ leben zwei Menschen fatal aneinander vorbei

Esst erst mal was!

Optimale Nahrung Wer Westpakete bekommt, führt womöglich ein Doppelleben: Die Berliner Schriftstellerin Jutta Voigt erzählt in ihren Büchern von Mangel und Verschwendung in der DDR

Schalen für die Hände

Epiphanie Christoph Peters’ neuer Roman "Mitsukos Restaurant" führt vom Begehren zur Begeisterung

Im Strom des Augenblicks

Unwirklich Angelica Ammars Debüt-Roman "Tolmedo" ist ein Labyrinth aus verschlungenen Wegen und Erinnerungen

Wer fragt, dem zittert die Hand

Verschlissene Worte Oya Baydar hat mit"Verlorene Worte" einen großen türkischen Gegenwartsroman geschrieben

Da war doch noch was

Suchbewegung In Karl-Heinz Otts neuem Roman "Ob wir wollen oder nicht" hat sich der Protagonist im Nichtstun eingerichtet

Vergesst uns nicht

Schutzengel In ihrem Roman "Fremde Signale" versucht sich Katharina Faber an einer Poetik des Biografischen

Klagelied eines Heizers

Geigerzähler In Lutz Seilers Erzählung "Turksib" leuchtet ein rotes Lämpchen

Haus ohne Raum

Abwesenheit In Gregor Sanders erstem Roman "Abwesend" besucht ein Sohn seinen unbekannten Vater