Scheinbar stets gegenwärtig

DIE ZEIT UND DIE PHILOSOPHEN Abgründe der Paradoxien
Exklusiv für Abonnent:innen

Unbeantwortet steht die Augustinische Frage weiter im Raum: Quod est ergo tempus? Nämlich, so der Heilige Augustinus selbst: »Fragt niemand mich danach, so weiß ich es; verlangt aber jemand von mir, daß ich es sage, so kann ich es nicht.«

Es scheint, daß man in den vielen Jahrhunderten seit dem Kirchenheiligen nur wenig darüber hinausgekommen ist. Man kann sich daher dem Amerikaner Philip J. Davis an schließen: »Zwei Jahrtausende später, nach zwei Revolutionen in der Physik, kann man noch immer mit dieser Antwort sympathisieren. Unsere Bücherregale sind mit Formeln und Spekulationen vollgestopft, und dennoch können wir noch immer nicht sagen, was Zeit ist. Es gibt keine Übereinstimmung darüber, ob es eine Zeit gibt oder m