Klimawandel: die Sonne entscheidet

Klimawandel Political Correctness bedeutet: man will das Sagbare bestimmen - um das Denkbare zu beherrschen!
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Genau das ist auch das Ziel der Propaganda und der Manipulation: man will die Menschen dahin lenken, dass sie das Gegenteil davon tun, was sie wollen. Denn wie kann es sein, dass seit Jahrzehnten immer dieselben 3 Parteien gegen die Mehrheit der Bevölkerung regieren? Wie funktioniert es machtpolitisch, dass die Welt vom Neoliberalismus besoffen ist, obwohl dieser seit Jahrzehnten nur die Reichsten 10% noch reicher macht und alle Dogmen längst widerlegt sind?

Unsere Regierung hat eine Steuerreform von mehr als 8 Mrd. präsentiert, pardon: eine Vorschau dazu, denn der volle Betrag wird erst 2022, zum Wahljahr, erreicht. Und das, o h n e eine Gegenfinanzierung überhaupt anzudenken. Und? Gab es einen medialen Aufschrei? Aber nein. Alle Medien stehen zu „ihrem Studienabbrecher“, dem Messias. Dies hätte sich ein roter Kanzler nie getraut. Das funktioniert nur mittels fein ausgeklügelter Propaganda und Manipulation.

Das Zauberwort dazu heißt - Message Control: Minister dürfen keine selbständige Pressekonferenz abhalten, sie müssen diese mit dem Kanzlerbüro abstimmen. Das Sagbare - die Message – wird kontrolliert. Die Formulierungen müssen die vorgegebenen Schlüsselwörter beinhalten: das „Wording“ muss haarscharf stimmig sein. Dann, nur dann funktioniert das Instrument der Message Control: über das Sagbare versucht man das Denkbare der Menschen zu beeinflussen. Geht was schief, werden die Medien sofort mit „PR-Nebenschauplätzen“ gefüttert. So werden sie von etwaigen Hoppalas abgelenkt - wieder nach demselben Rezept.

In der wissenschaftlichen "Propaganda" ist es genau so! Es findet zum Thema Klimawandel schon lange kein wissenschaftlicher Diskurs (mehr) statt. Andersdenkende werden mit Begriffen, wie "Klimaleugner", "Klimaskeptiker", "Skeptikermythen" usw. sofort aus der Debatte ausgeschlossen. Rahmstorf (Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung) bezeichnet die Kritik als „Bauernfängertricks“ und „regelrecht gaga“. (Siehe die Überschrift und ca.9 Zeilen unter der Abbildung 4.)

https://scilogs.spektrum.de/klimalounge/der-globale-co2-anstieg-die-fakten-und-die-bauernfaengertricks/

Argumentiert so ein seriöser Wissenschaftler? Wohl kaum . . .

So verteidigt man mit allen Mitteln seinen kleinen Schrebergarten. Es muss klar sein, wo der Messias wohnt. Andersdenkende werden sofort diffamiert und in ein unwissenschaftliches, von der gesellschaftlichen Konvention (whatever that is…) abzulehnendes Eck, gestellt. Zur Üblen Nachrede (Antisemit, Rassist usw.) ist es dann nicht mehr weit.

- Was versteht man unter „Political Framing“?

Mit ideologisch-aufgeladenen Slogans steckt man seinen politischen Deutungsrahmen ab. Beispiele wie – „Leistung muss sich wieder lohnen“ (Sebastian Kurz) – „Lassen Sie ihr Geld arbeiten“ (Bankwerbung) - „Geht´s der Wirtschaft gut – geht’s uns allen gut“ (Wirtschaftskammer) usw. vermittelt man den Menschen, wofür eine Partei, eine Person steht. „Wohlstand für alle“ ist wohl einer der bekanntesten „Frames“.

Elizabeth Wehling, Kognitionsforschern an der Universität Berkeley, Cal., schrieb darüber ein interessantes Buch. „Sprache bestimmt unser Denken, nicht Fakten. Sprache ist Politik. Durch Sprache wird unser Denken beeinflusst und auch manipuliert“, schreibt die Tiroler Tageszeitung am 16. Juni 2016. Zu Donald Trump meinte sie.“Es geht darum, die Diskurshegemonie auszubauen und zu stärken. Das Team um Donald Trump hat sich etwa in Vorbereitung seines Wahlkampfs stundenlang mit konservativen Radiosendungen aus dem Mittleren Westen der USA beschäftigt, um so herauszufiltern, was Menschen moralisch empört. Daraus zimmerte sein Team Trumps moralische Erzählung – mit großem Erfolg.“

Er besiegte Hillary Clinton im Rust-Belt, dort wo die Demokraten immer zuvor ihre Wahlsiege einfuhren. Er ist der 1. Präsident, der auf dem Klavier der Frames blendend zu spielen versteht – das gab es noch nie. Er diktiert der Welt seine Themen via Twitter, oder erinnern Sie sich, dass ein US-Präsident einfach sagte: die Europäer müssen ihre Kriegsbudgets auf 2% des BIPs erhöhen – und schon springen alle Regierungschefs im Akkord 2 m hoch, um genau das zu tun? Heute jubiliert van der Leyen über wie viele Mrd. mehr in ihrem Etat?

- „Propaganda is the executive arm of the invisible government“ (Edward Bernays)

https://archive.org/details/Edward-Bernays-und-die-Wissenschaft-der-Meinungsmache_Jimmy-Leipold_2017

Klar - der Begriff Propaganda ist sehr negativ besetzt, aber was ist die Klimaberichterstattung denn anderes? Eine gut recherchierte Gegenüberstellung von wissenschaftlichen Pro/Contra Argumenten? Sicher nicht! Ein Abwägen von gesicherten Erkenntnissen (dem starken Einfluss der Sonne, der x-fach erwiesen ist) mit vagen Modellrechnungen? Nee. Abgesehen davon, dass nicht zwischen Prognose, Projektion und Szenario differenziert wird, sind Vorhersagen keine wissenschaftlichen Erkenntnisse. Diese schwanken zwischen 1-5% Erwärmung in den kommenden 30-100 Jahren (PIK-Institut, Potsdam)?! Eines ist dabei sehr groß: der Angstfaktor . . .

Bernays orientierte sich an Walter Lippman, der damals Präsident Wodrow Wilson beriet. Für Ihn ist "Propaganda ein Instrument zur Steuerung der Massen". Min 11:30: Noam Comsky meint; "Wir müssen das Heft in der Hand behalten und vor der wütenden Herde beschützt werden. Das geht nicht mit Gewalt, sonderm mit dem was Lippman Konsens nannte. Ein neuer demokratischer Prozess"...?

Lippman war der Überzeugung, eine geschickte Propaganda könne die Massen dazu bringen, eine Politik zu unterstützen, die ihren eigenen Interessen schadet!

Dazu ein klassisches Beispiel aus der jüngeren Vergangenheit: der Film VICE über den wahren Präsidenten - Dick Cheney. Damit Bush jun. auch die Massen, die Mehrheit für einen Krieg - dem Kampf gegen den Terror - auf seiner Seite hatte, wurden sogenannte Fokus-Gruppen PR-mäßig eingerichtet. Man fand heraus, dass das "Volk" nur dann dem Präsidenten folgen wird, wenn es auch einen echten "Feind" gibt ... d.h. man musste eben ein Land finden - es war der Irak. Am besten gelingt die Beeinflussung, wenn man Dokumente als Beweise vorlegen kann. Erinnert sich noch wer an die Lüge des Colin Powell vor der UNO mit den getürkten MI6 Unterlagen, die Tony Blair massengerecht aufbereiten ließ - die Massenvernichtungswaffen, die man dann nie fand?

Toll.

Dasselbe gelang auch den Republikanern bei der Durchsetzung geringer Vermögenssteuern. Die Erbschaftssteuer, der Klassiker des leistungslosen Einkommens schlechthin, wurde in Todessteuer umgetauft - und schon wollte keiner diesen "absurden" Zugriff des Staates auf das eigene Geld nach dem Tod für gut heißen.

Dass Zeitalter der Massen, ist für die Eliten ein Problem.

Zwei Umstände begünstigten Bernays kometenhaften Aufstieg: die Expertise von Sigmund Freud (er war mit ihm verwandt) und die Massenproduktion des aufstrebenden Kapitalismus. Vom "Onkel Sigi" lernt er, dass vorwiegend irrationale Gründe die Menschen bewegen.

Bernays Erfolge sind sehr gute Beispiele für "Political-Framing", wo man mit einem Slogan, mit immer wiederholten Schlüsselsätzen, den politischen Handlungs- und Diskussionsraum absteckt. Wodrow Wilson wollte nach dem 1. Weltkrieg wiedergewählt werden, so engagierte er Bernays. Diesem gelang es, die Deutungshoheit mit anti-deutscher Rhetorik (ein Schelm, wer da an die Ausländerhetze denkt...), Happenings und dem Slogan: "Make the world safe for democracy" zu erringen und die Wahl zugunsten von Wilson zu entscheiden.

Bernays erfindet die Vermarktung und zieht alle Register:

- der Lebensmittelkonzern Beech-Nut will den Umsatz von Speck steigern; Bernays erfindet das herzhafte "American Breakfast" mit Speck und Ei. Dass dies gesünder als leichter Kaffee und Hörnchen sei, bestätigt gerne ein (eingekaufter) Arzt. Bacon & Eggs ist seit damals fixer Bestandteil der US-Esskultur.

- es ist sein "Verdienst", das Rauchen für Frauen salonfähig gemacht zu haben. 1929 ist dies aber nicht schick ... Bernays lässt beim Osterumzug in NY elegant gekleidete Frauen auf der Fifth Avenue aufmarschieren. Der Tabubruch wurde zuvor den Pressefotografen als ein emanzipatorischer Akt verkauft, der durch die "Fackeln zur Freiheit" weltweit Schlagzeilen machte. In allen Filmen bis spät hinein die 1970er Jahre, waren rauchende Schauspielerinnen die Regel - nicht die Ausnahme.

- Legendär - und da geht`s dann auch ins Eingemachte - ist seine Kampagne für die "United Fruit Company" (heute Chiquita) in Guatemala. Als die linke Regierung 1951 die Plantagen verstaatlichen will, kreiert Bernays eine Diffamierungskampagne. Er verbreitet Nachrichten, wonach eine Herrschaft nach dem Muster der UdSSR errichtet werden soll. Er lädt Journalisten zu Pressereisen ein, damit sie diese Propaganda verbreiten und bringt United Fruit dazu, Rebellen zu finanzieren. Weiters gibt er eine Studie in Auftrag, die "über die wahren Zustände in Guatemala" informieren soll. Bernays trägt entscheidend dazu bei, dass die CIA interveniert und die Regierung 1954 absetzt. Das Land versinkt für Jahrzehnte im politischen Chaos.

Edward Bernays sieht sich als "bester Manipulator und unsichtbarer Herrscher". Er zieht sich 1962 ins Privatleben zurück. Die Liste seiner Kunden liest sich wie ein Buch über alle Mächtigen dieser Welt: Präsidenten, Thomas Edison (Glühbirnenerfinder), GM, die indische Regierung, Samuel Goldwyn, Filmproduzent. Er sammelte Ehrendoktorwürden wie andere Urlaubsfotos in ihr Album einkleben. Mit 103 Jahren starb er 1995.

Bei der Klima-Propaganda werden genau diese Emotionen bedient, die zu irrationalen Ängsten künstlich aufgeblasen werden. Dahinter steckt eine Mrd.-schwere Industrie an "ge_framten" Wissenschaftlern, NGO´s, Unternehmen sowie Regierungen. Auch die Medien machen brav mit. Keiner schert aus. Von einer kritischen und die Mächtigen kontrollierenden 4. Gewalt ist weit und breit nichts zu sehen. Relotius scheint überall präsent zu sein. .

B.) IPK - Klima: auf einmal ging die Sonne unter …

Ich hab mich immer gewundert, wie es zu diesem Umsturz kam. Nun habe ich eine konkrete Vermutung, über die man debattieren kann.

Land und Bund finanzieren das außeruniversitäre Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung (PIK). Es ist außergewöhnlich, dass gleich 2 Vertreter in den „Wissenschaftlichen Beirat Globale Umweltveränderungen (WBGU)” der Bundesregierung berufen wurden. Das PIK ist daher ein politisches, kein wissenschaftlich-unabhängiges Institut, wie so oft in den Medien dargestellt. Bereits 2008 wurden die „Irrlehren des PIK“ von den Klimaskeptikern (nach deren Meinung) widerlegt – hier bitte zum Nachlesen. Ich will mich nicht in diese Details vertiefen, mich interessiert nur die Frage:

http://www.klimaskeptiker.info/index.php?seite=glossar2.php?stichwort=PIK

Welche Belege gibt es für die Behauptung, dass NUR der Mensch den Klimawandel verursacht?

B.1.) Über „Bauernfängertricks“ und „Gaga-Ansichten“

Ich lasse mal die wissenschaftlich-unprofessionelle Ausdrucksweise von Herrn Rahmstorf (PIK) außen vor und gehe kurz auf zwei seiner Artikel ein. In beiden Artikeln spielt die Sonne auf keine Rolle mehr bei der Erwärmung: nur der Mensch ist der Treiber des Temperaturanstieges, so die allseits bekannte These.

Eigentümlich fand ich Aussagen im ersten o.a. Artikel vom 17. Juli 2017, wie z.B. : … es besteht eine Rechtsunsicherheit von +/- 20% bei der Aufnahme von CO2 der Ozeane (nicht gerade wenig) als auch der Zyankali-Vergleich, der mit jenem von Kürbissen und Äpfel durchaus mithalten kann. Was mich aber sehr nachdenklich stimmte, war die Abbildung 5, wo die Sonne bei der Erwärmung der Erde keine Rolle spielt: sie ist als Gerade dargestellt – währendem die Temperatur und das CO2 gleichlaufend ansteigen?

1880-2010: Ein Vergleich der PIK-Grafik mit anderen dokumentiert den Unterschied

https://www.flickr.com/photos/140576195@N07/40786588843/in/dateposted-public/

Der Text zur Abbildung 5 half auch nicht weiter: „Die Amplitude der Sonnenkurve ist so skaliert, wie es der beobachteten Korrelation von Sonnen- und Temperaturdaten entspricht. (Details sind hier erläutert.) Ich war perplex. Das IPK setzte die Sonne „kalt“ (sie ist in der oberen Grafik eine Gerade) und in allen anderen Dokumentationen die ich kenne, verläuft die Sonnenaktivität fast gleich mit dem Temperaturanstieg (siehe untere Grafik) ?! Ein Irrtum? Ich konnte es nicht glauben.

Klickt man auf den Link (Details sind hier erläutert.) so gelangt man

B.2.) zum anderen Artikel des Herrn Rahmstorf vom 27. Dezember 2012.https://scilogs.spektrum.de/klimalounge/die-populaerste-trickgrafik-der-klimaskeptiker-vahrenholt/

Klickt man beim Punkt 3.) auf den Link zur „Zeitreihe der Sonnenflecken“ – und dort wieder in der ersten Zeile „Total Sunspot Numbers“ bei „Daliy Sunspot Numbers – PLOT“ so landet man beim Royal Oberservatory Belgium und dieser Grafik:

2008 – 2020: Sonnenflecken – Royal Observatory Belgium

https://www.flickr.com/photos/140576195@N07/47753311421/in/dateposted-public/

Und jetzt wird es wirklich ein bisserl kompliziert: stellt man diese Abbildung der Sonnenflecken der Temperaturentwicklung gegen über :

2010 – 2018: Sonnenflecken – Temperaturabnahme seit 2016 um ca. 0,2 Grad Celsius

https://www.flickr.com/photos/140576195@N07/33876182948/in/dateposted-public/

Man kann mit einiger Mühe erkennen, dass

  • Die Anzahl der Sonnenflecken seit 2014/2015 rasch abnahm
  • Und auch die Temperatur (untere Grafik) seit 2016 s a n k!

- - - Man kann mit großer Wahrscheinlichkeit annehmen, dass der Sonne (Sonnenflecken) sehr wohl eine e n t s c h e i d e n d e Rolle bei der Erderwärmung zu kommt – und das die Temperatur seit 2016 s a n k!

- - - Wieso das IPK zur Ansicht gelangt, dass die Sonnen k e i n e s f a l l s einen Einfluss auf die Temperatur hätte (und die Sonne als Gerade in ihren Grafiken ausweist?) bleibt im Dunkeln.

B.3.) Wo ist nur die Sonne geblieben?

Zurück zu Punkt 3.) und der Sonne: „Auch hier stellt sich die Frage der richtigen Skalierung (wenn sie auch nicht so wichtig ist, weil die Sonnenaktivität nur Zyklen und keinen nennenswerten Trend aufweist).

Korrelationsanalyse von Lean und Rind (2008)

Seite 5: In der Zusammenfassung wird das Geheimnis (wieso die Sonne als entscheidender Klimafaktor verschwunden ist?) gelüftet. Dort liest man kryptisch, ich hab es übersetzt:

- Fußnote 16 - "Aus diesem Grund schlagen wir vor, dass die geschätzten Veränderungen des Sonnenzyklus von 0,2 K[Camp and Tung, 2007] und Pinatubocooling von 0,4 K[Santer et al., 2001] zu g r o ß sind" . . .

- 17: Keiner ... der natürlichen Prozesse (Sonnenaktivität) kann den allgemeinen Erwärmungstrend der globalen Oberflächentemperaturen erklären ? (Anmerkung: schon klar, wenn man ein Modell des vorwiegend durch den Menschen beeinflussten Klimawandels an die Bevölkerung verkaufen will)

- In den 100 Jahren von 1905 bis 2005 sind die Temperaturtrends aller drei natürlichen Einflüsse mindestens eine Größenordnung k l e i n e r - als der beobachtete Oberflächentemperaturtrend des IPCC[2007]. (Anmerkung: das IPCC-Modell wird nochmals hinunter gerechnet)

Die letzte Einschätzung erklärt für mich alles:

Nach dieser Analyse trug der solare Zwang in den letzten 25 Jahren zu einer v e r n a c h l ä s s i g b a r e n langfristigen Erwärmung und in den letzten 100 Jahren zu 10% zur Erwärmung bei, nicht zu 69%, wie von Scafetta und West[2008] behauptet (die von größeren Veränderungen der Sonneneinstrahlung und einem verbesserten Klima auf längeren Zeitskalen ausgegangen sind).

- - - - -

Mein Fazit:

- in den Grafiken des IPK ist die Sonne als entscheidender Faktor (siehe Sonnenflecken) eliminiert worden – sie scheint als Gerade in den Grafiken auf, währendem das CO2 allein mit der Temperatur gleichförmig ansteigt;

- man hat, aufgrund der Empfehlung von Lean & Rind (2008) im Gegensatz zu Scafetta/West, die einen hohen Einfluss der Sonne von 69% auswiesen) diesen auf 10% gekürzt: einfach so!

dies erklärt für mich, wieso die Sonne als entscheidender Faktor auf einmal verschwunden ist!

- die festgestellten Sonnenflecken des Royal Observatory Belgium korrelieren (im Gegensatz zu der Behauptung des IPK, die die Sonne total eliminierte) eng mit der Temperaturentwicklung seit ca. 2014-18 und stehen total im Widerspruch zu der vom IPK vertretenen Hypothese, dass die Sonne keinen Einfluss hätte.

12:21 03.05.2019
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Werner Nosko

Geben wir TTIP, TISA und CETA keine Chance
Schreiber 0 Leser 0
Werner Nosko

Kommentare 46