Freiheit des Andersdenkenden

Wahlkampf 2013 "Freiheit ist immer die Freiheit des Andersdenkenden". Dies gilt aber natürlich nur, wenn man selbst der/die Andersdenkende ist. Sonst: Maul halten
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Ich war vor vielen Jahren einmal bei einer Wahlkampfkundgebung der LINKEN. Damals hieß sie noch anders. Viele Reden wurden gehalten, ich habe viel interessantes gehört und viel mehr, dass ich für falsch und mit Verlaub blödsinnig hielt. Vor allem habe ich viel gehört. Irgendwann stand einer auf und sagte sinngemäß: Jetzt hört mit dem Gelaber auf, wir wollen jetzt Musik hören. Tosender Applaus. Rio Reiser sollte nämlich auftreten. Ich glaube der halbe Saal ist nur wegen Rio Reiser gekommen. Danach gab es im Rausgehen noch viele interessante Gespräche. Nicht über Rio Reiser sondern über Politik. Ein wirklich guter Abend war das, obwohl ich die LINKE nie gewählt habe und ihr nie politisch nahe stand. Ich mag die politische Mischung in diesem Land. Ich würde viele Parteien nie wählen, aber ich finde gut, dass sie im Bundestag und in anderen Parlamenten eine Stimme haben, solange sie sich auf dem Boden des Grundgesetzes bewegen (dass ich für die beste Verfassung der Welt halte - ich bin aber offen für Gegenbeispiele).

Gestern gab es eine Veranstaltung des AfD in Bremen. Ich bin da nicht hingegangen. Erstens gab es da keine Musik und zweitens denke ich, dass das Programm der AfD so dünn ist, dass sich das Zuhören nicht lohnt und das Kreuzchenmachen bei dieser Partei schon gar nicht. Das ist aber meine Privatmeinung. Ich kann natürlich bestens damit leben, dass diese Partei Wahlkampf macht. Genauso wie die Partei Bibeltreuer Christen, deren Programm auch ziemlich dünn ist. Aber einige Vermummte sehen das anders. Sie sprangen auf die Bühne, stießen Parteivorsitzenden zu Boden, versprühten Reizgas und verletzten eine Person mit einem Messer. Insgesamt gab es ca. 15 Leichtverletzte. Außerdem beschimpften sie die Anwesenden als Nazis. So stand es jedenfalls in diversen Medien zu lesen. Ich denke, man lehnt sich nicht zuweit aus dem Fenster, wenn man die Störer oder wie auch immer man diese Personen nennen will, im linksextremen Milieu vermutet.

Quasi eine Art Mini - Links - SA. Wehret den Anfängen.

11:39 25.08.2013
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Kommentare 6