Recherchieren leicht gemacht

Google Earth Pro hilft Lügt Navalnyj? Oder sagt er die Wahrheit?
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Man kann auch ohne dem berühmten Video von Navalnyj und ohne die Videoantwort des Propagandasenders RT einige Fakten recherchieren. Eines der Hilfsmittel ist Google Earth Pro (Download-Link).

Die Koordinaten sind 44°25'21.35" N und 38°12'19.28 O und man sieht das berühmte Eishockeystadion. In der Symbolleiste findet sich der spannende Button "historische Bilder anzeigen" (neben der Sonne). Bis April 2018 sieht man drei Hubschrauberlandeplätze. Ab Oktober 2018 sind alle drei verschwunden und man erkennt eine Baustelle. Auf der rechten Seite der Baustelle erahnt man, das könnten wirklich die Ausmaße eines Eishockeystadions sein.

Der Palast ist weiter westlich in Richtung der Küste. Ab August 2014 gibt es Bilder von diesem Palast. Da ändert sich nichts Wesentliches bis Juni 2019. Ab August 2019 sieht es nach umfangreichen Arbeiten aus. Schon die Betrachtung dieser Bilder läßt vermuten: Es sind Renovierungsarbeiten und kein Rohbau von 2014-2019.

Das Teehaus mit der Brücke über der Schlucht steht unverändert seit 2014. 2010 hören die Bilder leider direkt vor dem Teehaus auf. Das Hauptgelände kann man sich daher nicht im Zustand von 2010 ansehen. Was fällt sonst noch auf? Mir auf Anhieb nur, zwischen 2015 und 2017 wurde dem einfachen Landesteg für Boote ein kleiner Hafen hinzugefügt.

Vielleicht findet jemand beim Suchen mehr? Entweder geht man von Gelendschik aus die Küste herunter (kann man als Suchort eingeben) oder man sucht mit den Koordinaten. Viel Spaß beim Auswerten!

20:04 31.01.2021
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.

Kommentare