Netzschau: Ja, sind denn bald schon wieder Wahlen?

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

http://img862.imageshack.us/img862/5584/22221210150272785096679.jpg

Nun wurde also Osama Bin Laden gefunden, fast gefasst und dann (in Ermangelung von Alternativen?) eben erschossen. Endlich und umgehend können sämtliche Sicherheits-, Kontroll-, und Überwachungsverschärfungen, die nach 9/11 etabliert wurden, wieder außer Kraft gesetzt werden, da sie ja plötzlich vollkommen überflüssig geworden sind. Mal ganz abgesehen von gewissen militärischen Operationen.

Was aber, wenn Bin Laden als handelnde Figur gar nicht die Bedeutung im systemischen Gefüge der Geschehnisse innehatte, die ihm zugesprochen wird, sondern vielmehr nur eine (sehr praktische und nutzvolle) Stelle in der Struktur, in der großen weltpolitischen, hauptsächlich von den USA verfassten, Erzählung vom Terror ausfüllte, welche natürlich nun beliebig anders besetzt werden kann?

Aber dies wäre natürlich nicht nur verschwörungstheoretisches Denken, sondern zudem ebenso unterkomplex wie die Geschichte von der nützlichen Simplifizierung und einhergehenden Instrumentalisierung einer bestimmten Person im Gesamten der Geschehnisse.

Auch ein Böser, wer da Schelmisches bei der Nachricht denkt, der Leichnam Osamas sei bereits auf See bestattet worden. Aber auch hier kann der Neurotiker entspannt ausatmen: dies geschah wohl offensichtlich erst nach Entnahme einer Probe genetischen Materials, wie das Hauptorgan der amerikanischen Regierung, die BZ, bereits weiß.

Im Folgenden eine Sammlung von Links zum Thema:

Spurensuche I

"Wie sich die Todesmeldung von Osama Bin Laden via Twitter und Facebook verbreitete: 'Get to work.' Es ist kurz vor 4 Uhr morgens deutscher Zeit als die Nachricht über Twitter kommt – harmlos, unscheinbar: der US-Präsident werde in Kürze eine Fernsehansprache halten. Anlass: unklar." >> Gutjahr

USA! USA!

"Vor dem Weißen Haus, auf dem Times Square in New York, an den großen Universitäten: Tausende Amerikaner haben am Abend die Nachricht vom Tod Osama Bin Ladens gefeiert. Sie schwenkten Fahnen und stimmten die Nationalhymne an." >> Spiegel Online

Transskript

"Nach dem Tod von Top-Terrorist Osama bin Laden sprach US-Präsident Barack Obama per Fernsehen zur Nation. Seine Rede im Wortlaut." >> Focus online

Spurensuche II

"@ReallyVirtual aus Abbottabad hat seit ein paar Stunden die Aktion auf Twitter live gebloggt, ohne zu wissen worum es ging. Sohaib Athars Gesicht werdet Ihr heute noch öfter sehen, hier sein Tweet, als er realisierte, was er da gemacht hatte: „Uh oh, now I’m the guy who liveblogged the Osama raid without knowing it.“ Hier sein (ziemlich verwaistes) Blog." >> Nerdcore

Gutes Timing

"Nun hat der Spuk um die Botschaften per Video oder Audio und die Spekulationen über seinen Tod ein Ende. Es kommt zu einem wirklich guten Zeitpunkt. Hatte doch Obama erst vor kurzem seinen Wahlkampf für eröffnet erklärt und schätzte man gleichzeitig, dass dieser wohl der teuerste aller Zeiten wird. Obama hat nicht mehr den Zuspruch aus der Bevölkerung und aus den eigenen Reihen, den er vor seiner Wahl hatte. Mit der Verkündung des Todes von Bin Laden hofft er ganz sicher, sich Stimmen zu sichern." >> Sarsura

Stimmen I

"Reaktionen auf Bin Ladens Tod: Fast zehn Jahre nach den Anschlägen vom 11. September 2001 in den USA ist der vermutete Drahtzieher Osama bin Laden tot. Er wird von US-Spezialeinheiten in seinem Versteck in Pakistan getötet. Die Reaktionen aus der Politik sind weltweit geradezu überschwänglich. Von 'Erleichterung' und 'Triumph' ist die Rede." >> n-tv

Drei-Jahreshoch

"An den Börsen löste die Meldung vom Tod Osama bin Ladens eine Kursrally aus. Der Deutsche Aktien-Index erreichte ein neues Drei-Jahreshoch. Der Dollar legte ebenfalls zu, der Ölpreis gab nach." >> Focus online

Zwischenzeitlich pleite

"Als die Flugzeuge am 11. September 2001 in das World Trade Center in New York rasten, befand sich ein harter Kern der Al-Kaida-Kämpfer im pakistanischen Karachi. Abdel Rahmenin al-Nashiri, der mutmaßliche Attentäter auf das US-Kriegsschiff USS Cole, hatte gerade eine Mandeloperation hinter sich. Ein anderer Top-Terrorist war in der Stadt, um Laborausrüstung zur Herstellung von Bio-Waffen zu kaufen. Die Ereignisse in New York schauten sie sich im Fernsehen an. Am nächsten Tag machten sich die Männer auf den Weg nach Afghanistan - viele sind noch heute auf der Flucht. Die neuen Wikileaks-Enthüllungen zeichnen ein erstaunlich genaues Bild über die mittlerweile fast zehnjährige Odyssee der Al-Kaida-Spitze." >> T-Online

Biographisches

"Der meistgesuchte Mann der Welt ist tot. Ein US-Kommando spürte den Gründer und Führer des Terrornetzwerkes El Kaida in Pakistan auf und erschoss ihn bei einem Feuergefecht. Ein Blick auf sein Leben." >> Focus online

Stimmen II

"Bei al-Qaida selbst sorgte die Nachricht für Entsetzen. Ein Mitglied des jemenitischen Zweigs der Terrororganisation bezeichnete den Tod bin Ladens als "Katastrophe". Am Anfang hätte man die Nachricht nicht geglaubt. "Aber dann sind wir mit unseren Brüdern in Pakistan in Verbindung getreten, und sie haben die Information bestätigt", sagte das Mitglied. Demnach wollen die fusionierten saudiarabischen und jemenitischen Sektionen der Organisation ein Treffen im Süden des Jemen abhalten, wo al-Qaida stark präsent ist. Im Anschluss an das Treffen solle eine Erklärung zum Fortgang des "Heiligen Krieges" veröffentlicht werden." >> ZEIT online

Obama's War

"Im Sommer 2009 ist Ben Anderson in die Helmand-Provinz im Süden Afghanistans gereist, um den ersten Militärstreich von Präsident Obama zu dokumentieren." >> VBS.tv

---

Tickervergleich:

Spiegel

Süddeutsche

---

Humoristische Fußnote I: Wer im Glabhaus sitzt...

Humoristische Fußnote II: Schau mal einer an...

Humoristische Fußnote III: Höfliche Paparazzi

---

Die letzte Netzschau findet sich hier.

14:00 02.05.2011
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Daniel Windheuser

I am the key to the lock in your house that keeps your toys in the basement. Oder so ähnlich.
Schreiber 0 Leser 1
Daniel Windheuser

Kommentare