wogenundwellen

Den See im Herzen, Rhein und Thur im Gefühlt.
Avatar
RE: Wo ist der Osten? | 03.12.2021 | 10:12

Soll man das Format "Kretschmer, Sachsen" oder "Ramelow" wollen ? Und damit den endgültigen Niedergang unserer Bundesrepublik wünschen ?

Im Übrigen ganz oben stand 16 Jahre lang bis jetzt eine "Ostdeutsche" A. Merkel. Und was hat das aus unserem Land gemacht ? Nicht viel, wenn nicht sogar viel negatives hat sie geschaffen. Oder wie es heute auf Stern-Online steht "Sie überlässt ihrem Nachfolger ein Land, dessen Vorrat an Solidarität längst auf ein kritisches Maß geschrumpft ist."

Vielleicht wünschen sich die Menschen im Westteil des Landes genau darum eine nicht zu starke Beteiligung des Ostens. Was ich übrigens grundsätzlich schade finde, wenn da nicht die Crux mit der Solidarität des Ostens wäre ... (Bsp. Corona.Impfungen, AfD)

RE: Hass und Wut auf Ungeimpfte bringen uns nicht weiter | 27.11.2021 | 07:06

Für mich ist es Enttäuschung ! (Nicht Hass und Wut.) Die Enttäuschung darüber wie einige "Wasser predigen, Wein trinken" voller Egoismus und Selbstgefälligkeit.

Es ist darum zu befürchten dass die neueste Virusvarinate für die "Ordnung" sorgt die wir eigentlich nicht brauchen. Eine "Ordnung" die im absoluten Lebensminimalismus enden könnte.

War das so gewollt werte Impfverweiger/ Impfverweigerinnen ???

Doch nicht nur diese muss man ansprechen. Insbesondere auch Herr Spahn hat versagt, hat eben diese "Wein, Wasser - Mentalität" unterstützt bzw. egoistisch danach gehandelt. (Übrigens auf Spahn bin ich wütend.)

___Anmerkung : Sich jetzt noch impfen zu lassen könnte bereits zu spät sein. Und der Glaube dann wenn das Virus alle infiziert hat wird es besser ist ein Irrglaube, denn das Virus wird Teil unseres zukünftigen Lebens sein. Siehe auch Beitrag BR24 : https://www.br.de/nachrichten/wissen/welche-corona-varianten-gibt-es-und-wie-gefaehrlich-sind-sie,SNlN0gw

RE: Warum uns eine Impfpflicht in diesem Corona-Winter nicht helfen wird | 26.11.2021 | 11:22

"Warum uns eine Impfpflicht in diesem Corona-Winter nicht helfen wird"

Mit Erschrecken nehme ich zur Kenntnis dass der Freitag sich immer noch gegen eine Impfpflicht ausspricht. Wie lange noch ?

Eine neue, wohl sehr aggresive Variante hat sich zu uns auf den Weg gemacht. Eine weitere Variante die aufzeigt mit Vorsicht und Rücksichnahme lässt sich Corona nicht mehr besiegen.

Es gibt inzwischen viele Berichte, Beiträge die aufzeigen wie schrecklich, aggressiv dieses Virus wütet - wie Menschen aus dem Leben gerissen werden, und dabei meine ich nicht nur die Toten sondern auch die Familien, die Bekannten drumherum, die Pflegerinnen und Pfleger, die Ärzte ... und viele mehr.

Natürlich wirkt es nicht sofort wenn sich jetzt viele weitere mehr impfen lassen, wenn es eine Impfpflicht geben würde - aber es würde dazu beitragen dass schon zu Beginn des kommenden Jahres eine nachhaltige Stabilisierung in der Gesundheit und im Gesundheitssystem stattfinden würde.

Doch dafür ist es nötig dass es geschieht. Anderseits werden die sogenannten "Impfgegner, Querdenker und Co." ganz sicher nicht zur Impfung gehen.

Und dann ... ???

Sollte der Freitag "ausgewogen" berichten wollen weil es auch Leser, Leserinnen gibt die Impfgegner sind wäre das so schlimm wenn man diese als Leser; Leserinnen verliert ?

Ich meine nein. Denn Skelette lesen nicht mehr.

Darun sage ich klar : Die Impflicht muss kommen ! Die Vorteile für Geimpfte müssen bleiben ! Denn Solidarität ist keine Einseitigkeit, keine Bevorteiligung von Minderheiten.

RE: Only Lindner could go to Kreditaufnahme | 24.11.2021 | 19:27

Es ist enttäuschend zu sehen wie wenig es scheinbar um die Sache geht, dafür umso mehr darum auf alles einzudreschen was gerade vorliegt.

Die Vergabe der Position hat durchaus eine Logik, und entspricht auch der Vorstellung die ich vor vielen Wochen bereits u. auch in der Zeit kommentiert habe.

Wirtschaft und Umwelt für die Grünen, Finanzen für die FDP, Innenministerium und Gesundheitsministerium für die SPD. Denn genau dieser durchaus positive Konfliktstoff ist das Elexier dass diese "Ampel" zusammenschweissen wird.

Wer auch genau zugehört hat bei der Pressekonferenz hat eines immer wieder gehört, von allen (!) zukünftigen Regierunsparteien : Teamarbeit, gemeinsame Umsetzungen.

Eigentümlicherweise (obgleich logisch) bekräftigt mich H. Chrupalla, AfD in meinem Denken : Die Ampel wird sehr vieles richtig machen ! Und es wird zum ersten Mal eine Basis geben die sich endlich gegen die AfD stellt. Vielleicht war Herr Chrupalla darum so aggressiv und feindselig, heute bei seinem Statement zur neuen Regierung.

Wenn es die Union dann noch schafft in den kommenden Jahren wieder eine stabile ihrem Profil entsprechende Basis schafft gibt es Licht am bundesdeutschen Horizont.

RE: „Afrika braucht die Impfstoffe“ | 24.11.2021 | 09:26

Ist das der richtige Weg Frau Koester : mit dem moralischen Finger auf Einzelne, in diesem Fall die FPD zu zeigen.

Wenn überhaupt jemand eine Verpflichtung hat dann sind es diejenigen die Impfstoffe produzieren, diejenigen die an der Macht sind.

Und Frage : sind tatsächlich ausreichend Impfstoffe da ? So wie sich Herr Spahn verhält schein mir das nicht der Fall zu sein.

RE: Hass und Wut auf Ungeimpfte bringen uns nicht weiter | 23.11.2021 | 10:07

Aus dem Artikel : Verstärkt werden kann die Wirksamkeit durch Massentests – also eine 1G-Regelung (kostenfreie tägliche Tests für alle, egal ob Genesene, Geimpfte oder Ungeimpfte) – in den systemrelevanten Produktions- und Reproduktionsbereichen sowie im restlichen Freizeitbereich. Diese solidarische Pause kann genutzt werden, um die ins Stocken geratene Impfkampagne so aufzubauen, dass durch Aufklärung und persönliche Ansprache die Impfquoten nachhaltig erhöht wird.

Was soll das für eine Solidarität sein wenn Geimpfte (wie ich) dann auch für ein Zeifenster ausgeschlossen werden (siehe : ... ins Stocken geratene Impfkampagne so aufzubauen) ? Wenn also diejenigen die solidarisch waren/ sind den Unsoldiarischen beugen müssen stimmt da etwas nicht. Im Übrigen bin ich überzeugt : die Impfverweigerer würden aus Grundsatz und weil sie sich verannt haben auch dann nicht impfen lassen !

Mir scheint, und dass ist das größte Problem in unserem Land man traut sich immer noch nicht konsequent zu handeln. Sei es die Presse sowie (und ganz besonders) die Politik.

Meine Empfehlung : Alle Geimpfen (insbesondere wenn sie zum 3. Mal nach 6 Monaten nach der 2. Impfung geipmpft sind müssen sich nur durch Abstandsregel und Masken wenn notwendig einschränken. Mehr nicht.

Tut mir sehr leid für die Ungeimpften, zumindest diejenigen die sich nicht impfen lassen können. Aber diese Menschen verhalten sich sowieso vorsichtig.

RE: „Die Freiheit, die liegt nun auf dem Land“ | 20.11.2021 | 10:02

Ein gefährliches Spiel das da gerade stattfindet.

Wohnen auf dem Land, wäre eigentlich eine gute Idee. Doch ich befürchte dieser "Trend" wird nur eines bewirken : die Gierhälse, Spekulanten, Investoren werden auch dort innerhalb kürzester Zeit das Profit-Virus aussähen.

Bereits jetzt befinden sich die oben angesprochenen auf der Jagd nach Grundstücken, Häusern, Bauernhöfen um diese gewinnbringend umzustrukturieren.

Dabei ist fast jedes Mittel recht. Ob Naturschutzgebiet, Waldrandlagen ... alles wird, teilweise mit abenteuerlichen Methoden und falschen Versprechungen "erobert".

Es wird Zeit dass dieses vom Staat reguliert wird.

RE: Auf das „Ampel-Gehampel“ wartet eine harte Opposition | 19.11.2021 | 12:23

Geht es wirklich "nur" um Gewinner und Verlierer ?

Was besseres könnte es doch geben als eine harte, argumentativ starke Opposition. Nur diese ermöglicht es der Regierung Top-Leistungen zu erbringen. Viel zu lange "verharrte" die Politik unseres Landes im Filz- und Mauschelpalast. Das Parlament muss endlich wieder beben, erzittern, vibrieren - so wie in den Zeiten als es z. B. Rededuelle zwischen Strauss und Wehner gab.

Warum also das redaktionelle Gebibbere.

___

In anderer Sache : Es würde dem Freitag gut zu Gesichte stehen wenn mal ein Impfaufruf an alle auf die Titelseite käme.

RE: Einer lebt – noch | 09.11.2021 | 09:23

Was wäre wenn der letzte Mann nicht mehr beschützt werden, einfach gehen möchte, sterben ... .

Da der Trend eh dorthin führt dass ( siehe auch : Und es versteht sich von selbst: Das Embryo ist weiblich ) dass Mann Out ist.

Lieber frei sein * als gegendert.

RE: Geh mir weg mit Sex | 07.11.2021 | 10:20

Ein interessanter Beitrag. Ein sehr guter Lesetipp. Geistige Nahrung für die Winterzeit. Danke dafür.

Und gleichzeitig ist Simone de Beauvoir einer der Gründe warum mich die (in meinen Augen) "gebastelte" neue Welt der Queers, Homosexualitiät, Feminismus stört. Denn diese wirkt auf mich nicht echt, könnte für die Zukunft sogar grosse Schäden ausgelöst haben ... .

Weitere Buchtipps von Simone de Beauvoir sind u. a. "Briefe an Sartre 1 + 2" wie auch "Die Welt der schönen Bilder" ...